Benefizkochen der Schüler erbringt 3100 Euro

Peter Schultalbers (von links), Dietrich Klindwort vom Rotary Club, Tung Truong, Ralf Casagrande und Rohlf von Oven (sitzend) freuen sich darüber, dass 3100 Euro zusammengekommen sind. (KG)

Auch ein Termin für die nächste Veranstaltung steht bereits fest.

Die 62 Schüler der drei zehnten Klassen der Grund- und Gemeinschaftsschule Pönitz hatten sich ordentlich ins Zeug gelegt, um ihre 150 Gäste beim fünften Schülerdinner in der Schule festlich zu bewirten. Dabei wurden sie in Sachen Service von Tung Truong und Ralf Casagrande vom Café Wichtig unterwiesen. Und auch beim Kochen bekamen die Jugendlichen professionelle Hilfe, denn Armin Reinhardt, der Küchenchef des Seeschlösschens, sorgte zusammen mit Wolfgang Thies von der GGS Pönitz dafür, dass die Schüler wahre Gaumenfreuden zauberten.

Die Aktion geht auf die Initiative des Rotary Clubs Timmendorfer Strand zurück. „Anfangs hatten wir Probleme, genügend Karten zu verkaufen. Mittlerweile ist das Schülerdinner aber so bekannt und beliebt, dass wir es gar nicht mehr bewerben müssen“, freut sich Schulleiter Peter Schultalbers. In diesem Jahr kamen so stolze 3100 Euro zusammen, die dem Zirkusprojekt der Grundschule zugute kommen. 2018 soll ein Zirkuszelt auf dem Schulhof aufgebaut werden, in dem die Grundschüler eine Woche lang Zirkusluft schnuppern können und von echten Profis unterrichtet werden.

Übrigens sind sich die Organisatoren des Schülerdinners bereits über den nächsten Termin und die Speisenfolge einig. Im kommenden Jahr wird sich die Mensa der Schule am Freitag, 2. März, um 18.30 Uhr in ein Restaurant der Extraklasse verwandeln, in dem die Schüler Oliven-Limonen- Lachs mit Bulgur und Gurke, Barbarie-Entenbrust mit Thymianjus, Wirsing und Kürbis-Kartoffelgratin und gefüllte Topfenknödel mit Zwetschgenröster servieren werden.

Der Vorverkauf für die begehrten 150 Karten beginnt am 1. Dezember. Der Eintritt kostet unverändert 25 Euro. Dabei gewinnen nicht nur die Gäste, die in den Genuss kulinarischer Köstlichkeiten kommen, sondern auch die beteiligten Schüler, denn diese schnuppern auch in einen wichtigen Berufszweig hinein. KG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.