Run auf Stadtwerke Lübeck Marathon

Das Ziel vor Augen: Eine Laufgruppe beim gemeinsamen Start im vergangenen Jahr. (Pro Event)

Vorjahressieger, Laufgruppen und Firmenteams gehen am 8. Oktober an den Start.

Es scheint es großes Läuferfest zu werden: Die Anmeldezahlen für den 10. Stadtwerke Lübeck Marathon sind so gut wie nie zuvor. Am 8. Oktober werden über 4000 Teilnehmer aus der Region, ganz Deutschland und vielen Ecken der Welt erwartet. Die Vorzeichen für den Jubiläumsevent stehen dabei besser denn je. „Zum aktuellen Zeitpunkt gab es nie einen höheren Meldestand“, freut sich Chef-Organisator Klaus Ziele. Er und sein Team vom Lübecker Marathon e.V. gehen bereits ins zehnte gemeinsame Jahr Marathon in Lübeck. Dafür stellen sie einiges auf die Beine: in der gesamten Innenstadt sorgen mehrere Moderatoren, DJs und tausende Zuschauer für eine einmalige Stimmung. Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr sowohl auf dem Markt als auch im Zielbereich eine große Videowand, sodass jeder etwas vom ganzen Spektakel mitbekommen kann.

Dies dürfte vor allem die Staffelteams freuen – in „ihrem“ Wechselbereich in der Sandstraße werden wieder über 1500 Staffelläufer aus Firmen und Einrichtungen zusammen feiern. Bereits neunmal am Start waren Teams der Stadtwerke Lübeck, der Sparkasse zu Lübeck, Dräger und des Amtsgerichts Lübeck. Alle Firmen haben bereits signalisiert, auch im Jubiläumsjahr wieder mit dabei zu sein. Zum ersten Mal will sich das Team des Decathlon Lübeck der Herausforderung über 10×4,2 km stellen. „Wir finden die Idee klasse, gemeinsam als Team den Marathon zu bewältigen“, sagt Teamleiter Marco Vedder zur Motivation.

Auch im Marathon können die Veranstalter viele bekannte Namen vermelden. So wird neben Lokalmatador Jens Hollmann auch der Sieger des 1. Stadtwerke Lübeck Marathon, Thomas Ebel, sowie der 3-fache Sieger Jon-Paul Hendriksen an den Start gehen. Hendriksen hält immer noch den Streckenrekord im Marathon mit 2:31:27, dieser soll in diesem Jahr ebenfalls geknackt werden. Dazu hat auch Vorjahressieger Sören Bach aus Hamburg gemeldet. „Ein neuer Streckenrekord gerade beim Jubiläum wäre natürlich nochmal ein besonderes Highlight“, sagt Streckenchef Martin Liebschwager.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.