Ehe für alle – bald auch in Lübeck

Im „schönsten Standesamt Norddeutschlands“ können bald auch schwule und lesbische Paare die Ehe schließen. Die „Ehe für alle“ soll zum 1. Oktober eingeführt werden. (SDF)

Das Standesamt bereitet sich auf die Einführung des neuen Gesetzes vor.

Die „Ehe für alle“ kam überraschend: In einer Hauruck-Entscheidung hat der Deutsche Bundestag am 30. Juni entschieden, dass gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland künftig heiraten dürfen. Eine Entscheidung, die auch das Lübecker Standesamt vor besondere Herausforderungen stellt.

„Wir springen ins kalte Wasser“, sagt Regina Teege. Die Leiterin des Standesamtes in der Ratzeburger Allee und ihre Kolleginnen und Kollegen arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, das „Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ zum 1. Oktober einzuführen. Dafür muss die Software der Verwaltung angepasst, müssen Formulare geändert werden. „Dort darf künftig ja nicht mehr ,Ehemann’ oder ,Ehefrau’ drauf stehen“, erklärt Regina Teege.

Richtig viele Anmeldungen für Ehen von schwulen oder lesbischen Paaren liegen Regina Teege noch gar nicht vor. Dafür bereiten sich die Standesbeamten vor auf einen großen Ansturm der Paare, die ihre eingetragene Lebenspartnerschaft in eine „richtige“ Ehe umwandeln lassen möchten. Rund 260 dieser Paare leben in Lübeck, und auch sie könnten ab Oktober nun auch endlich mit allen Rechten und Pflichten verheiratet sein. Voraussetzung ist, dass sie dafür persönlich auf dem Standesamt erscheinen. „Wenn jetzt alle diese Paare gleich in den ersten Oktobertagen ihr Recht einfordern möchten, haben wir hier ein Problem“, lacht die Leiterin des Standesamtes.

Wer seine „Lebenspartnerschaft“ in eine „Ehe“ umwandeln lassen möchte, muss sich dafür beim Lübecker Standesamt anmelden. Das sei ab sofort möglich, sagt die Hansestadt. „Die Vorlaufzeit dafür beträgt ungefähr drei Wochen“, sagt Regina Teege. Allerdings sei insbesondere der 2. Oktober, ein Montag, bereits ausgebucht. Und der 3. Oktober ist ein Feiertag. Längere Wartezeiten seien daher nicht auszuschließen, heißt es vonseiten der Hansestadt. Dafür sei dann aber eine Eheschließung im schönsten Standesamt Norddeutschlands möglich. OP

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.