Sie halten Niendorf die Treue

Seit 51 Jahren verbringen Ursula und Hubert Parnitzke (Strandkorb) ihren Urlaub in Niendorf. Dabei wurden sie in diesem Sommer von ihrer Familie begleitet. Marketingleiterin Silke Szymoniak (hinten) von der TSNT kamen zum Gratulieren. (KG)

Urlaubsparadies: Das Ehepaar Parnitzke kommt seit 51 Jahren an die Ostsee.

Als Kind hat Ursula Parnitzke in Stettin gelebt. Als die Familie von dort weg musste, kamen sie an den Niederrhein. Doch ihre Liebe zum Meer ist geblieben.

„Eine Tante schwärmte uns von Niendorf vor und so haben wir vor 51 Jahren Familie Weinert kennengelernt“, erinnert sich Ursula Parnitzke, die seither jedes Jahr gemeinsam mit ihrem Mann Hubert die schönsten Wochen des Jahres bei Familie Weinert im Haus Edda in Niendorf verbringt.

„Ich muss nur auf das Wasser schauen, dann bin ich in meinem zweiten Zuhause angekommen“, freut sich Hubert Parnitzke, der früher gerne mit den Fischern raus zum Angeln gefahren ist. „Ich war schon um 4 Uhr am Hafen, um mir den besten Platz auf dem Kutter zu sichern.“ Gerne verbringen die Parnitzkes auch den Winter in Niendorf. „Ich war Maurer und hatte zwischen Weihnachten und Neujahr Pause.

Im Winter kann man sich hier richtig erholen. Am Steilufer spazieren und die Nase in den Wind halten – das ist Erholung pur“, erklärt Hubert Parnitzke. Mit ihrer Begeisterung für Niendorf hat das Ehepaar ihre gesamte Familie angesteckt und so sind sie in diesem Jahr mit ihren Töchtern Marta und Carola, deren Ehemännern und Enkel Jan angereist. Um genug Platz für alle zu haben, wurde kurzerhand das ganze Haus mit den beiden Ferienwohnungen „Krähennest“ und „Schwalbennest“ gemietet. „Alle zwei Jahren machen wir hier alle gemeinsam Urlaub“, erklären die Töchter Marta und Carola.

Allerdings brauchen die Parnitzkes in zwei Jahren eine größere Unterkunft, denn dann wird die eiserne Hochzeit gefeiert und bei der sind natürlich auch der Sohn mit seine Familie sowie die Urenkel mit dabei.

Für soviel Urlaubstreue überreichten die Timmendorfer Marketingleiterin Silke Szymoniak und der Auszubildende Lennart Rode Blumen, Urkunden und die goldene Ehrennadel. KG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.