Lkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall mit 2,27 Promille

Lkw Ladung Lübeck

Ein Berufskraftfahrer hat in der Nacht vom 31.7. zum 1.8. mit seinem Lkw mehrere Absperrbaken auf der A 1 im Bereich der Großbaustelle zwischen Sereetz und Bad Schwartau umgefahren und seine Fahrt fortgesetzt. Die Ölspur, die er dabei verursachte, halfen Beamten des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Scharbeutz, den Fahrer zu finden. Die Ölspur erstreckte sich bis zur Autobahnausfahrt Lübeck-Moisling. Kollegen des 2. Polizeireviers fanden im Bereich Buntekuhweg/Ziegelstraße in Lübeck schließlich einen estnischer Lkw-Fahrer, dessen Fahrzeug offensichtlich größere Mengen Öl verlor. Bei der Kontrolle des 25-Jährigen nahmen die Beamten deutlichen Atemalkohlgeruch wahr. Ein Test ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von 2,27 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen. Da der verunfallte Lkw weiterhin Öl verlor, wurde dieser abgeschleppt und die entstandene Ölspur beseitigt. Am Lkw entstand ein Sachschaden von zirka 3000 Euro, an den beschädigten Absperrbaken ein Schaden von gut 1000 Euro. Der Führerschein des Esten wurde sichergestellt.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.