Wie kocht man gesund, frisch und günstig?

Die „Kinderküche auf Tour“ machte Halt in der Gotthard-Kühl-Schule.

„Habt ihr alle gewaschene Hände?“ – „Ja“ schallt es unisono durch die Küche der Gotthard-Kühl-Schule, wo 25 Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis zehn Jahren in den Starlöchern stehen, um unter Anleitung ein dreigängiges Menü zuzubereiten. Doch bevor es losgeht, bekommt jeder noch eine Schürze um und ein Namensschildchen drauf, denn die Kinder kommen aus den Jahrgangstufen 2 bis 4 und kennen sich nicht alle. Ruth Froitzheim, Ökotrophologin und Einsatzleiterin der „Kinderküche auf Tour“, einem Präventionsprojekt des Deutschen Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein zur gesunden Ernährung von Kindern, das es seit 2009 gibt. Es wird von Anfang an von den schleswig-holsteinischen Sparkassen finanziell unterstützt. Des Weiteren beteiligt sich auch die coop-Stiftung „Unser Norden“ an der Finanzierung der Einsätze der „Kinderküche auf Tour“ durch ganz Schleswig-Holstein.

Ernährungspyramide und Geschmacksquiz

Die Ernährungswissenschaftlerin hat in ihren Füllkisten alles mitgebracht, was heute zum Kochen nötig ist: die entsprechenden Zutaten, Kochlöffel, Gewürze und ihre ehrenamtliche Mitarbeiterin, die 21-jährige Studentin Anne Scheel. Schnell flicht sie noch die langen blonden Haare der achtjährigen Alia zu einem Zopf. Schließlich gilt es in der Küche, Hygienevorschriften zu beachten. Das haben die Küchenstars von morgen bereits vor der Pause im Theorieunterricht durchgenommen. Dort haben sie auch allerlei Wissenswertes anhand einer Ernährungspyramide und eines Geschmacksquiz erfahren. Und Dinge, wie die Äpfel in den Supermarkt kommen, wie aus Körnern Mehl wird, wie wichtig eine ordentliche Ernährung ist und wie man gesund, frisch und günstig kocht.

Fleischlose Köstlichkeiten

Joris Wangen glühen bereits. Der Achtjährige schnippelt wie ein Profi einen Apfel nach dem anderen in feine Schnitze. „Ich helfe Mama viel in der Küche“, verrät der junge Mann, der am liebsten Spaghetti Carbonara isst. Die gibt es heute allerdings nicht. Orangen-Möhren-Salat, Kartoffeln und Pommes mit Gemüseschnecken und selbstgemachtem Ketchup sowie Apfelmus mit Joghurt als Nachspeise stehen auf dem Speiseplan. „Auch gut“, findet er. „Wir kochen immer fleischlos“, informiert Ruth von der Kinderküche. „Zum einen aus Kostengründen. Zum anderen weil man nie weiß, woher die Kinder kommen.“ Mit ihrem Kastenwagen tourt die 30-Jährige von Grundschule zu Grundschule in ganz Schleswig-Holstein, um Kindern an Aktionstagen wie diesem zu zeigen, welche Rolle eine gesunde Ernährung im Leben spielt und wie viel Spaß Kochen bringen kann.

Kinderküche auf Tour

Meist wird das Projekt durch Mundpropaganda weiterempfohlen. „Die meisten Schulen, und manchmal auch Tageseinrichtungen, kommen von sich aus auf uns zu“, sagt die Ernährungswissenschaftlerin, die einen Pool von Studenten, Müttern und Hauswirtschaftlerinnen hat, die sie bei ihrer Arbeit ehrenamtlich unterstützen. So wie Yvonne Nüß. „Ich mache gerade eine Ausbildung zur Erzieherin an der Dorothea-Schlözer-Schule und arbeite nebenbei mit, wenn ich gebraucht werde.“ So wie heute, wo sie gerade Luna, Lea (beide 8), Linya (7), Julian (9) und Annika( 10) mit Beschlag belegen und wissen wollen: „Was ist eigentlich eine Prise?“ DO

 

Foto: Ruth Froitzheim ist die Projektleiterin der „Kinderküche auf Tour“ – hier im Einsatz beim Aktionstag in der Gotthard-Kühl-Schule. © Do

Kommentar hinterlassen zu "Wie kocht man gesund, frisch und günstig?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*