Der Mühlendamm wird später saniert

Das stark beschädigte Steinpflaster des Mühlendamms wird erst im nächsten Jahr neu gemacht. Inzwischen werden die Fugen provisorisch mit Kies verfüllt.

Der stark beschädigte Mühlendamm wird doch nicht bereits in diesem Jahr instandgesetzt. Die grundhafte Sanierung der Straße wird erst im März 2018 starten. Grund für die Verschiebung sind geplante Tiefbauarbeiten der Entsorgungsbetriebe Lübeck. Das teilte Michaela Maurer vom Bereich Stadtgrün und Verkehr im Bauausschuss der Lübecker Bürgerschaft mit. Demnach will die EBL Entsorgungsleitungen zwischen Musterbahn und Großem Bauhof erneuern. Diese Maßnahme war ursprünglich erst in vier Jahren vorgesehen. Da aber die Bauverwaltung darauf drängt, den gefährlich beschädigten Mühlendamm so früh wie möglich zu sanieren, hat die EBL die Kanalisationsarbeiten ebenfalls vorgezogen. Die Sanierung der Fahrbahn zwischen Alter Mühle und Zeughaus könne jedoch erst danach beginnen, erläuterte Maurer weiter. „Um die Sicherheit des Radverkehrs provisorisch zu gewährleisten, haben wir angefangen, die Fugen des Kopfsteinpflasters mit Brechkies zu verfüllen. Sonst müssten wir die Straße für die Radfahrer sperren.“ SDF

 

Foto: © SDF

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.