SEK-Einsatz nach Messerstecherei im Linienbus

Vergangenem Mittwoch kam es zu einer Messerstecherei in einem Linienbus in der Moislinger Allee. Zeitnahe Ermittlungen der Polizei führten zu dem Hinweis, dass sich in einer Gaststätte möglicherweise weitere Tatverdächtige aufhalten.

Bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge kam es gegen 17.55 Uhr in einem Linienbus des Stadtverkehrs Lübeck nach vorangegangenen Streitigkeiten zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. In deren Verlauf erlitten zwei Lübeck im Alter von 43 und 29 Jahren sowie ein 35- Jähriger, der aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg stammt, oberflächliche Schnittverletzungen. Die Verletzungen wurden in einem Lübecker Krankenhaus ärztlich versorgt. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr.

 SEK stürmte Gaststätte an der Moislinger Allee

Zeitnahe Ermittlungen der Polizei führten zu dem Hinweis, dass sich in einer Gaststätte an der Moislinger Allee möglicherweise weitere Tatverdächtige aufhalten, die polizeilichen Erkenntnissen zufolge im Besitz einer Schusswaffe sein könnten. Daher erfolgte ein Zugriff durch das Spezialeinsatzkommando Schleswig-Holstein. Verletzt wurde dabei nach Polizeiangaben niemand. Insgesamt waren sechs Männer an der Tat beteiligt. Die Ermittlungen zu dem Vorfall führt das Kommissariat 2 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck.

 

Foto: Zu der Messerstecherei kam es nach Streitigkeiten zwischen Männern in einem Linienbus, der an der Moislinger Allee fuhr. © Holger Kröger

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.