Heißluftballons mussten notlanden

 Aufregung am Himmel über Lübeck: Am vergangenen Sonnabend mussten zwei Heißluftballons notlanden. „Weil der Wind drehte, wurden die Ballons Richtung Lübeck getrieben“, sagte Polizei-Pressesprecherin Ann-Christin Schreiber. Gegen 21 Uhr landete der erste auf der Baustelle „Bei der Wasserkunst“, dafür musste die Ratzeburger Allee für kurze Zeit gesperrt werden. Um 21.30 Uhr nutzte ein zweiter Ballon den Lidl-Parkplatz in der Kantstraße als Landeplatz. „In beiden Fällen bestand keine Gefahr für die Insassen“, so Ann-Christin Schreiber. Foto: Kröger
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.