Wanderung zu den Fledermäusen

Fledermäuse verbringen den Tag in Verstecken. Dabei nehmen sie auch gerne Fledermauskästen an. (hfr)

Scharbeutzer Förster lädt ein, die Nachtjäger in ihrem Jagdrevier zu erkunden.

Der Monat Mai ist der „Aktionsmonat Naturerlebnis“. Ein Projekt, an dem sich auch der Scharbeutzer Förster Karsten Tybussek beteiligt und in Zusammenarbeit mit der VHS Klingberg eine Fledermaus-Nachtwanderung in Klingberg anbietet.

„Hier im Wald und am großen Pönitzer See ist eines der Jagdreviere von Fledermäusen. Es ist immer wieder faszinierend die Nachtjäger auf ihren Streifzügen zu begleiten. Die Leibspeise der Flattertiere besteht unter anderem aus Nachtfaltern, Mücken, Schnaken, und Laufkäfern. Die Insekten und Spinnen müssen bei den nächtlichen Ausflügen höllisch aufpassen, nicht im Magen der Fledermäuse zu landen. Zum Beispiel macht eine Wasserfledermaus rund elf Beutezüge pro Minute, von denen sieben erfolgreich sind. So nehmen die Nachtjäger ein Viertel bis zur Hälfte ihres eigenen Körpergewichtes pro Nacht zu sich“, erklärt der engagierte Förster. „Besonders wichtig ist die Nahrungsaufnahme der weiblichen Fledermäuse, wenn die Jungtiere geboren sind. Die Jungen kommen je nach Witterung und Fledermausart Ende Mai bis Mitte Juni zur Welt. Jetzt müssen die Weibchen fressen, damit genug Milch für die Jungtiere zur Verfügung steht.“ Ihre Beute orten die Fledermäuse mit einer Art Echoortung.

Allerdings sind die Rufe der meisten Arten für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar. Um die Rufe hörbar zu machen, bringt der Förster einen sogenannten „Bat-Detektor“ mit.

Wer gemeinsam mit Förster Karsten Tybussek den Fledermäusen auf die Spur kommen möchte, trifft ihm am Mittwoch, 24. Mai, um 21.30 Uhr an der Badeanstalt am Großen Pönitzer See, in der Seestraße in Klingberg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnehmer zahlen vier Euro pro Person. KG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.