Polizeibeamte im Bäderdienst

Sechs Beamte unterstützen das Scharbeutzer Polizeirevier in der Urlaubssaison.

Die Bäderorte entlang der Lübecker Bucht sind seit jeher ein beliebtes Urlaubsreiseziel. In der Gemeinde Scharbeutz gehen jedes Jahr 800000 Übernachtungen auf das Konto der Urlaubsgäste. Hinzu kommen zwei Millionen Tagesgäste. Besonders in den Sommermonaten herrscht reges Treiben in der Region. Aber nicht nur bei den Urlaubern, sondern auch bei der Polizei gelten die Gemeinden am Strand als beliebte Reviere, in denen die Beamten gerne während des Sommerhalbjahres ihre Kollegen im Rahmen des sogenannten Bäderdienstes unterstützen. In Schleswig-Holstein sind es insgesamt 98 Beamte, die im Bäderdienst tätig sind. 45 von ihnen entfallen auf Ostholstein und von ihnen sind es wiederum sechs und ein Praktikant, die das Scharbeutzer Polizeirevier unterstützen. Drei von ihnen sind alte Hasen in Sachen Bäderdienst. Die drei übrigen betreten hingegen Neuland. In Scharbeutz wurden die Bäderdienstler nun mit einem traditionellen Frühstück von Bürgermeister Volker Owerien willkommengeheißen. „Wir werden die nächsten Monate wieder eng zusammenarbeiten. Sie stellen ein Stück weit das Urlaubsgefühl sicher, wobei auch Fingerspitzengefühl gefragt ist, denn Menschen im Urlaub verhalten sich anders als sonst“, erklärte Volker Owerien an die Polizisten gerichtet. „Die Unterstützung durch den Bäderdienst ist nicht selbstverständlich, deshalb habe ich mich auch beim Innenminister dafür bedankt.“

Bernd Olbrich, der stellvertretende Leiter der Polizeidirektion Lübeck hält die Verstärkung durch den Bäderdienst für angebracht und behält dabei auch die veränderte Sicherheitslage in Deutschland im Blick: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir in Scharbeutz mit einem Begrüßungs-Frühstück empfangen werden. Das ist ein schöner Ausdruck der Wertschätzung und Verbundenheit.“

Neben der herzhaften Stärkung bekommen die „Neuen“ so die Möglichkeit, den Bürgermeister, den Ordnungsamtsleiter und dessen Mitarbeiter, ihre Kollegen vom Polizeirevier vor Ort und die drei Verkehrsüberwacher der Gemeinde Scharbeutz kennenzulernen. KG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.