Am 22. April werden Lilien gepflanzt

Lilien gibt es in vielen verschiedenen Farben, und die genügsamen Blumen sind einfach zu pflanzen. (Viktor Mildenberger_pixelio.de)

„Initiative für die Lilienstadt Malente“ ruft zum Mitmachen auf.

„Nu geiht dat los!“, freut sich Vito von Eichborn. Seine Idee, Malente zur „Lilienstadt“ zu machen, ist auf offene Ohren gestoßen. Schrittchenweise wächst die Zahl der Mitglieder der „Initiative für die Lilienstadt Malente“. Auch die Gemeinde unterstützt das Vorhaben. „Der Bauhof ist mit im Boot. Es gibt erste Spenden. Das Buchwald Pflanzencenter macht Sonderpreise, und der erste Lilienpflanztag steht bevor“, sagt Eichborn. Die gemeinsame Pflanzaktion aller interessierten Bürger startet am Sonnabend, 22. April, um 14 Uhr auf dem Lenter Platz.

Malente durch das öffentliche und private Pflanzen von Tausenden von Lilien im Laufe der nächsten Jahre zur „Lilienstadt in Norddeutschland“ zu machen, kommt an. Die einfach zu pflegenden Lilien blühen im Sommer, vor allem in Juli und August, wenn die Gäste von den Stränden auch mal eine Abwechslung haben möchten. „Je mehr es gelingt, allüberall in der Gemeinde und den Dörfern Lilien zu pflanzen, desto überwältigender wird der Anblick zur Blütezeit“, so Eichborn. Dr. Hans Hermann Buchwald vom Krummseer Pflanzencenter veranstaltet regelmäßig einen Gärtnertreff, auf dem er bei Bedarf alles über Lilien erklärt. Und er gibt zum ersten Pflanztag und in Zukunft in seiner Gärtnerei 20 Prozent Rabatt auf alle Lilienpflanzen. Die Kosten für die Knollen liegen zwischen einem bis fünf Euro.

Am Sonnabend sind alle Mitmacher und auch alle Neugierigen willkommen, wenn am Lenter Platz der Startschuss für die Pflanzung fällt. Es gibt einen Tisch zum Verkauf von Pflanzen für Zuhause. Und die Gemeinde hat für einige Hundert Euro 120 Lilien gespendet. Der Bauhof pflanzt 50 Exemplare hinter dem Rathaus und 20 am Marktplatz. 50 Exemplare bekommt die Initiative für die Steintröge am Lenter Platz. Weitere zehn Knollen werden von einer privaten Geldspende angeschafft. Außerdem hat die Malenterin Gabriele Behrens für den Lilientag 18 luxuriöse Pflanzen im Wert von 205 Euro gespendet. Sie ist Lilienzüchterin, hat viele Hundert Sorten in ihrem Garten und wird die Initiative mit fachmännischem Rat begleiten.

„Dies ist ein Anfang. Jetzt ist noch die Zeit, für diesen Sommer Lilien zu pflanzen. Im Herbst und im nächsten Frühjahr geht es weiter. Malente wird blühen – wenn zahlreiche Bürger mitmachen!“, ist Vito von Eichborn sicher.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.