Timmendorf: FDP kritisiert KuschelKino am Strand

Während das von der TSNT neu ins Leben gerufene KuschelKino von Timmendorfer Strand bei seiner Premiere am letzten Wochenende in einem beheizten Zelt am Strand neben der Maritim Seebrücke von Gästen und Einheimischen gut angenommen wurde, äußert sich die FDP von Timmendorfer Strand kritisch zur Filmauswahl. In einer schriftlichen Erklärung von Ulrich Herrmann, dem Ortsvorsitzende der FDP von Timmendorfer Strand heißt es: „Die Einführung eines kostenlosen kommunalen Kinos in Timmendorfer Strand ist ein Meilenstein in der Geschichte der Gemeinde. Wir hoffen, dass der Etat der TSNT es auch dauerhaft ermöglicht. Auch kommen die Traditionalisten voll auf ihre Kosten, werden doch durchgehend Filme gezeigt, die jeder schon kennt.“

Und auch in Sachen Umweltschutz äußert sich Herrmann kritisch: „Das Holz der Sitzmöbel stammt garantiert aus ökologisch zertifizierten einheimischen Bäumen. Die leistungsfähige Heizanlage heizt nicht nur das Zelt auf, sie sorgt auch gleichzeitig für die Erwärmung des Klimas. Einfach genial! Diese Beheizung des Strandes im März ist weltweit einmalig. Da wird erneut die Vorreiterrolle Timmendorfer Strands im Klimaschutz deutlich. Das ist nicht zu toppen!“

Ein Vorwurf, den man bei der TSNT so nicht stehen lassen möchte. „Das Veranstaltungsformat KuschelKino anzubieten, ist aus der Idee heraus entstanden, in der Vor- und Nachsaison besondere Erlebnisse für Urlauber, Einheimische und Gäste anzubieten. Die in dem Zelt zur Verfügung gestellten Sitzmöbel wurden im vergangenen Jahr für die mehrfach stattgefundenen StrandKlub-Parties selbst gebaut und erzeugen eine gemütliche Atmosphäre“, erklärt Silke Szymoniak, Marketingleiterin der TSNT. „Um dem Publikum größtmöglichen Komfort zu ermöglichen, wurde mittels einer Heizung für entsprechende Erwärmung gesorgt. Die Beheizung erfolgt ausschließlich beim Abspielen des Filmes und regelt sich automatisch nach vorherrschender Temperatur. Die Heizung verfügt über einen sogenannten Schneckenantrieb, der gewährleistet, dass die Natur und Tierwelt keiner größeren Lärmbelastung ausgesetzt sind. „Ein weiterer Service den Gästen gegenüber besteht in dem bewussten Anbieten eines kostenlosen Kinoprogramms. Dazu wurde im Vorfeld eine öffentliche Wunschfilm-Abfrage via facebook gestartet. Aktuelle Blockbuster zu zeigen ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht erlaubt.“ Grundsätzlich würde man bei der TSNT GmbH immer alle Anregungen und Wünsche sehr ernst nehmen. KG/Foto: hfr

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.