Dieser Bus rollt ohne Fahrer

Keine Zukunftsmusik mehr: Gibt es bald autonom fahrende, elektrobetriebene Kleinbusse im Kreis Ostholstein? (Navya)

Der Kreis Ostholstein prüft Einsatz von autonomem Kleinbus in Eutin.

In der Kreisstadt könnte bald die Zukunft beginnen: Der Kreis Ostholstein will eine Machbarkeitsstudie zur Einführung autonom fahrender, elektrobetriebener Kleinbusse in Auftrag geben. Getestet werden sollen sie in Eutin und im Ferienzentrum Weissenhäuser Strand.

Hier trifft Klimaschutz auf den Öffentlichen Personen Nahverkehr. Die Förderung von Elektromobilität und ÖPNV ist doppelt gut fürs Klima. Gerade für kurze Fahrten – etwa zwischen Bahnhof und zentralen Einrichtungen – braucht es zukünftig Alternativen zur konventionellen Linienbussen. Die Verfügbarkeit erster autonom fahrender Busse bietet jetzt die Chance, diese Aufgabe erfüllen zu können. Solche Fahrzeuge mit maximal 15 Fahrgastplätzen werden derzeit von drei Herstellern angeboten: Navya, EasyMile und Local Motors. Sie sind an mehreren Orten weltweit unterwegs, entweder im Regelverkehr oder in lang laufenden Testbetrieben.

Für Eutin böte sich der Einsatz als Ergänzung für die Stadtverkehrslinien und für ergänzende Erschließungsaufgaben an. Die Linie könnte das Krankenhaus, den Bahnhof, die Innenstadt, den Markt und das Schloss mit dem Seeuferpark verbinden. An dieser Strecke liegen auch zahlreiche Seniorenwohnheime. Die Stadt Eutin hat signalisiert, dass sie Interesse an einer Projektbeteiligung hat.

Die 25000 Euro teure Machbarkeitsstudie soll die grundsätzliche Umsetzbarkeit klären, Rahmenbedingungen beschreiben und eine sinnvolle lokale Umsetzung entwickeln. vg

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.