485 Jahre geballte Feuerwehrkompetenz

Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann (v.r.) konnte bei der Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Behrend Cassens (FF Arfrade) für 60 Jahre und Heinrich Kibbel (FF Stockelsdorf) und Otto Schöning (FF Obernwohlde) für jeweils 70 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ehren.

Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann nahm bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr zahlreiche Ehrungen vor.

Das ist schon außergewöhnlich: Bei der Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr konnte Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann zwölf Ehrungen vornehmen.

Davon wurden fünf Mal das Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft und vier Mal in Gold für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft vergeben. Ganz besonders freute sich die Bürgermeisterin aber über die Ehrung mit der Brandschnalle für 60 Jahre und zweimal für 70 Jahre Mitgliedshaft in der Freiwilligen Feuerwehr.

Oberlöschmeister Otto Schöning, der für 70 Jahre geehrt wurde, ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an seine Kameraden zu richten. „Ich bin mit 87 Jahren immer noch fit, auch dank der Feuerwehr“, so Schöning, der stets bei den Kameradschaftsabenden anwesend ist und im Einsatzfall auch heute noch einer der ersten am Feuerwehrgerätehaus in Obernwohlde ist, um sich zu informieren.

Für ihn steht die Kameradschaft in der Freiwilligen Feuerwehr an oberster Stelle, „davor ziehe ich auch heute noch den Hut.“ Umso ärgerlicher empfindet er es, wenn es Unstimmigkeiten zwischen den Freiwilligen Feuerwehren gibt. „Vielen Dank für den Einblick in die Historie, Sie haben viel zu erzählen, das ist ein Stück Zeitgeschichte“, erklärte Brigitte Rahlf-Behrmann, nachdem Schöning seine Feuerwehrgeschichte erzählt hatte.

Der stellvertretende Kreisfeuerwehrchef Michael Hasselmann konnte zudem Löschmeister Norbert Goldenbeck mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenzeichen in Bronze und den Hauptlöschmeister Jürgen Riepenhausen mit dem in Silber für die Verdienste im Feuerwehrwesen auszeichnen. Verabschiedet wurde der Erste Hauptbrandmeister und Ehrengemeindewehrführer Peter Dornheim, der weit über 10

000 Personen in der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung geschult hat. Bis nach Nordrhein-Westfahlen hat es Dornheim in dieser Funktion beordert.

In seinem Rückblick auf das Einsatzjahr konnte Gemeindewehrführer Günter Volgmann eine Zunahme der Mitgliedszahlen vermelden. „Der Trend scheint erfreulicherweise anzuhalten“, so Volgmann. Insgesamt zählt die Gemeindefeuerwehr 296 Aktive, 82 Mitglieder in den Ehrenabteilungen und 34 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr. Auch die Bürgermeisterin freute sich „über die seit Jahren höchste Mitgliederzahl.“ Lediglich beim Feuerwehrmusikzug musste Volgmann einen Mitgliederschwund vermelden, nur noch 15 sind hier aktiv.

Erfreulich auch die Zunahme der Atemschutzgeräteträger, hier sind aktuell 106 von 136 einsetzbar. Trotzdem appellierte Volgmann sich nicht auf dem Erfolg auszuruhen, sondern sich weiterhin dem Atemschutz zur Verfügung zu stellen. „Wir sind nur zukunftsfähig, wenn wir ausreichend Personal zur Verfügung haben“, so Volgmann. Eine gute Ausstattung und eine hohe Motivation sind wichtig für die Sicherheit in der Gemeinde. HÖ

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.