Erstes Treffen in Sachen „Lilienstadt“

Taglilien könnten bald Malente verschönern. (Verena N./pixelio.de)

Die ersten Malenter haben angebissen und Gefallen an einer Idee von Vito von Eichborn gefunden. Am Dienstag, 28. Februar, beginnt um 18 Uhr in der Thomsen-Kate, Marktstraße 13, das erste Treffen der „Bürgerinitiative Lilienstadt Malente“. Ziel ist es, dass eines Tages hunderttausende Blumen in der Gemeinde blühen, die Einwohner erfreuen und zum Magneten für Touristen werden.

Jetzt sind alle Bürger, Kliniken, Hotels, Unternehmer und Vermieter, Vereine und Parteien aufgerufen, mitzumachen. Im ersten Schritt geht es darum, Spender zu finden und möglichst viele Pflanzen aufzutreiben. Am 15. und 16. April ist das erste große Lilien- Pflanz-Wochenende geplant. Dann sollen auf öffentlichen und privaten Grundstücken unzählige Taglilien in die Erde gebracht werden. Die ersten Ergebnisse werden dann schon im Juli zu bewundern sein. Bis Oktober sollen fleißig immer weiter Lilien gepflanzt werden.

Für Juli 2018 haben sich die Initiatoren die Organisation des ersten großen Malenter Lilienfestes auf die Fahnen geschrieben. „Wir pflanzen immer weiter, bis Malente die Lilienhauptstadt von Deutschland ist“, meint Vito von Eichborn. vg

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.