Kooperation mit dem UKSH: Blut spenden im Citti-Park

Feierten die Eröffnung des Gesundheitszentrums und der Blutspende des UKSH im Citti-Park: Bürgermeister Bernd Saxe (v.l.), UKSH-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Jens Scholz, Gerhard Lütje, Geschäftsführender Gesellschafter des Citti-Parks, Harald Rottes, Leitung Immobilien und Einkaufszentren Citti-Park, Marion Krüger, Leiterin des Gesundheitsforums, und Prof. Dr. Siegfried Görg, Leiter des Instituts für Transplantationsmedizin des UKSH. (HÖ)

Ab sofort können Blutspende und Einkauf miteinander verbunden werden. Auch die monatlichen Patienten-Vorträge des Gesundheitsforums finden jetzt im Citti-Park statt.

Feierliche Eröffnung des Gesundheitsforums und der Blutspende des UKSH Campus Lübeck im Citti-Park: Mit diesem Service möchte Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH, näher ran an die Menschen, wie er sagt. „Wir verbessern die Erreichbarkeit und den Service, damit sich jedermann direkt bei dem Experten über die Gesundheit informieren kann und ohne großen Aufwand etwas Gutes durch die Blutspende für das Gemeinwohl tun kann.“

Jährlich benötige es rund 60000 Blutspenden. Die rund 11000 Stammspender lieferten jährlich etwa 24000 Einheiten, daher würden weitere Spende benötigt, um die Lücke in der Selbstversorgung zu schließen. „Wir kommen zu den Menschen“, erklärte Scholz auch im Hinblick auf die Verlegung des Gesundheitsforums aus dem Kesselhaus in das neue Zentrum im Citti-Park. „Ein informierter Patient kann erforderliche Behandlungsmethoden besser verstehen und bewusster Entscheidungen treffen.“ Und so lobte Scholz die gute Zusammenarbeit des UKSH mit dem Citti-Park, mit dem das Projekt langfristig angelegt sei.

In Kiel läuft die Zusammenarbeit zwischen UKSH und dem Citti-Park bereits sehr erfolgreich, wie Harald Rottes, bei Citti zuständig für Immobilien, erklärte. Das positive Image des UKSH wirke sich auch auf den Citti-Park aus, zeigte er sich zuversichtlich. „Das ist für beide eine Win-Win-Situation, auch die Kunden profitieren davon“, so Rottes.

Bürgermeister Bernd Saxe erklärte: „Das UKSH ist mit seiner hervorragenden wissenschaftlichen und medizinischen Expertise von entscheidender Bedeutung für die Stadt Lübeck als Medizinstandort.

Mit seinem Schritt in den Citti-Park geht das UKSH weiter auf die Menschen zu und tut Gutes für die Gesundheit der Lübeckerinnen und Lübecker.“ Hier könnten sich die Bürger zudem unverbindlich und allgemeinverständlich informieren. Diese Partnerschaft sei zwar nicht einmalig, aber durchaus neu.

Der Leiter des Instituts für Transplantationsmedizin, Prof. Dr. Siegfried Görg, erläuterte die Bedeutung der Blutspenden. Aus einer Spende könnten mehrere Produkte hergestellt werden. Neben roten Blutkörperchen werden auch Plasma und Blutplättchen gewonnen. Die Bedeutung liegt nicht nur in der Versorgung während der chirurgischen Eingriffe, zunehmend spiele die Versorgung chronisch kranker Krebspatienten eine wichtige Rolle, die auch ambulant über die niedergelassenen Ärzte erfolgte. „Blut spenden hilft Leben retten“, warb Görg.

Das Gesundheitsforum mit seinen Vorträgen zu Gesundheitsthemen wurde 2010 entwickelt, um für eine bessere Information der Patienten zu sorgen. „68428 Teilnehmer konnten wir in 1489 Veranstaltungen seit 2010 in Kiel und Lübeck begrüßen“, sagt Marion Krüger, Leiterin des Gesundheitsforums. „Mit unserem neuen Standort im Citti-Park hoffen wir auch jüngeres Publikum für die medizinischen Themen zu begeistern.“ HÖ

Blutspende und Gesundheitsforum
Jeden Monat bietet das Gesundheitsforum kostenlose Vorträge mit anschließender Diskussionsmöglichkeit zu verschiedenen Gesundheitsthemen an. Die Vorträge finden meist von 18 bis 19 Uhr im Citti-Park Lübeck statt. Info: www.uksh.de/gesundheitsforum. Zusätzlich zum Campus Lübeck ist die Blutspende ab sofort im Citti-Park jeden Montag, Donnerstag und Freitag von 13 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Blutspender erhalten eine Aufwandsentschädigung von 25 Euro und einen Imbiss.
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.