Eutin 08 hat die 4. Liga vor Augen

Arend Knoop will das Eutiner Waldeck-Stadion Regionalliga-tauglich ausbauen. Künftig soll die Sportanlage insgesamt 2000 Zuschauer fassen, gut 1000 davon Stehplätze. (Archiv)

Waldeck-Stadion müsste bei einem Aufstieg für 30000 Euro ausgebaut werden.

Bei der Spielvereinigung Eutin 08 laufen die Vorbereitungen für die Regionalliga auf Hochtouren. Sicher ist, dass man die Lizenz für die 4. Liga beantragen wird. „Mit den Formalien haben wir ja in den beiden vergangenen Jahren Erfahrungen gesammelt“, meint Sportmäzen Arend Knoop. Um die Auflagen des Norddeutschen Fußballverbandes zu erfüllen, muss das Waldeck-Stadion allerdings noch aufgerüstet werden.

Vor fünf Jahren kickte Eutin 08 in der Kreisliga, in diesem Jahr vielleicht schon auf Augenhöhe mit dem VfB Lübeck. „Am Dienstag haben wir den Regionalligisten Lübeck im Testspiel 3:2 geschlagen und waren die spielbestimmende Mannschaft“, freut sich Knoop. „Angesichts von acht Punkten Vorsprung kann uns eigentlich keiner mehr die Meisterschaft in der Schleswig-Holstein-Liga nehmen. Dann entscheidet die Qualifikationsrunde gegen Vertreter aus Hamburg, Bremen und Niedersachsen über den Aufstieg“, so Knoop. Ein Kandidat wäre dafür Altona 93. Gegen die Hamburger steht am jetzigen Sonnabend, 4. Februar, um 14 Uhr in Eutin ein Freundschaftsspiel an. „Dann können wir schon mal die Kräfte messen!“

Auch mit dem zweiten Platz beim Hallenmasters in Kiel haben die Eutiner ein Ausrufezeichen gesetzt. „Außerdem haben wir schon jetzt eine eingespielte und eingeschworene Mannschaft zusammen, mit der wir den Sprung wagen können“, betont Knoop. Im Winter hat sich das Team mit Patrick Bohnsack (VfB Lübeck), Benjamin Petrick (TSV Schilksee) und Freddy Kaps (Oldenburger SV) verstärkt. „Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Truppe im zweiten Tabellendrittel der Regionalliga landen können. Um attraktiven Fußball zu sehen, müssen Ostholstein künftig nicht mehr nach Lübeck fahren.“

Zurzeit gibt es vor allem zwei Baustellen, die der Klub anpacken muss. Einmal geht es um die Zuschauerzahlen: „Die sind 2016 gesunken, vielleicht aufgrund der Seepark- Sperrung. Ich möchte den Verein kurzfristig so aufstellen, dass er mit vielen kleinen und größeren Sponsoren auf eigenen Beinen stehen kann. Und die Zuschauer sind einer der besten Sponsoren“, so Knoop. Und natürlich müssen Qualität und Sicherheit der Spielstätte gemäß der Verbandsauflagen verbessert werden. Dazu gehört unter anderem der Aufbau von Zaunanlagen hinter den Toren und auf der Längsseite des Platzes. Und der Bau eines günstigen Sitzplatzbereiches bestehend aus vier Holzbankreihen à 100 Meter. Darüber hinaus geht es um Toiletten und Versorgungsstände für die Zuschauer. „Dafür werden wir die Stadt um einen Zuschuss in Höhe von rund 30000 bitten“, kündigt Knoop an. Kosten sparen soll viel Eigenleistung durch Vereinsmitglieder. Der städtische Sportausschuss berät über den Antrag in seiner Sitzung am Dienstag, 7. Februar, um 18 Uhr im Rathaus. »Ein weiteres Testspiel von Eutin 08 findet am Sonnabend, 11. Februar, um 14 Uhr gegen den FC Anker Wismar statt. Zum nächsten Punktspiel tritt das Team am 26. Februar um 14 Uhr beim NTSV Strand 08 an.

vg
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.