Schüleraustausch mit Finnland

Kinder der Grund- und Gemeinschaftsschule Pönitz bereiten sich auf Besuch im Norden vor.

„Yksi, kaksi, kolme, neljä, viisi, kuusi, seitsemän, kahdeksan, yhdeksän, kymmenen“, spricht Uwe Weihe vor und die Schülergruppe von der Grund- und Gemeinschaftsschule in Pönitz sprechen nach. Derzeit bereiten sich die Schüler auf einen Schüleraustausch vor, der sie nach Finnland führen wird.

In einem Intensivkurs bringt Uwe Weihe den Schülern einige finnische Vokabeln bei und zu denen gehören auch die Zahlen von eins bis zehn. Die Zahlen haben die Schüler schnell gelernt, doch bis die 18 Schülerinnen und neun Schüler der siebten bis neunten Klasse sich auch auf Finnisch unterhalten können, wird es noch dauern, denn Finnisch gehört nicht gerade zu den leicht zu erlernenden Sprachen.

„Kein Problem“, ist sich Schulleiter Peter Schultalbers sicher, der die Gruppe begleiten wird, „Die finnischen Schüler sprechen sehr gut Englisch und unsere Schüler natürlich auch.“

Acht Tage werden die Schüler bei ihren Gastfamilien in der finnischen Region Mikkeli verbringen und werden neben dem Schulleiter auch von der Lehrerin Merle Maxwitat und dem Schulsozialpädagogen Lutz Maxwitat begleitet. Der Schüleraustausch wurde vor zwölf Jahren von Peter Schultalbers ins Leben gerufen. Zunächst besuchten die Pönitzer Schüler die Mäntyharjun Schule, doch mit wachsender Beliebtheit reichten die Kapazitäten nicht mehr aus, so dass sich nun auch eine zweite Finnische Schule an dem Austausch beteiligt. Natürlich erwartet die Kinder nicht nur Schulunterricht, sondern auch ein spannendes Ausflugsprogramm, zu dem zum Beispiel Wintersportarten gehören. Schnee dürfte dort reichlich liegen, auch wenn die Temperaturen dort derzeit nur die Nähe des Gefrierpunktes erreichen. Das hatte Peter Schultalbers bei einem früheren Schüleraustausch ganz anders erlebt, denn vor vier Jahren herrschte ein eisiger Winter mit minus 30 Grad Celsius.

Am Sonnabend, 4. Februar, werden die Schüler von Travemünde aus mit dem Fährschiff nach Helsinki aufbrechen. Am Sonnabend, 11. Februar kehren die Schüler dann wieder zurück. Die Finnischen Austauschschüler werden im April zum Gegenbesuch erwartet. KG

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.