VfL-Handballer legen wieder los

Am Sonntag wieder am Ball: Marcus Hansen startet mit Schwartaus Handballern beim Jacob Cement Cup in der Hansehalle. (Fotos: Hfr/fen)

Sonntag steigt Jacob Cement Cup in Hansehalle mit Schwartau, Rostock, Ostsee und Allstars.

Nach zweiwöchiger Vorbereitung testen die Zweitliga-Handballer des VfL Bad Schwartau an diesem Sonntag in der Hansehalle ihre Form beim Jacob Cement Cup. Beim renommierten Vorbereitungsturnier in der Hansehalle sind in diesem Jahr neben dem VfL der Zweitliga-Rivale HC Empor Rostock, Oberligist HSG Ostsee Neustadt/Grömitz und eine Lübeck-Auswahl am Start.

Die „Hansehölle“ öffnet bereits ab 12 Uhr die Tore und bietet ein buntes Rahmenprogramm für Jedermann. Außerdem warten wieder einige besondere Aktionen und Erlebnisse auf alle Besucher. Tickets gibt es in der Geschäftsstelle (Brockesstraße 69) und bei BS Sport Bad Schwartau. Erwachsene zahlen zehn, Jugendliche fünf Euro. Außerdem gibt es Familienpakete für Eltern und zwei oder drei Kinder. Das erste Halbfinale beginnt um 13.30 Uhr, das Spiel um Platz 3 um 15.30 Uhr und das Finale um 16.30 Uhr.

Ein Wiedersehen gibt es gleich mit mehreren ehemaligen Schwartauern wie mit Ostsee-Trainer Thomas Knorr, in dessen Team Kim Reiter, Kjell Landsberg, Markus Noel und Uwe Kalski spielen. BeimVfL fällt Rickard Akermann (Meniskus-OP) sechs Wochen aus, dafür könnte Tim Claasen (nach Kreuzbandriss) dabei sein. Möglicherweise werden beim Cup Vertragsverlängerungen vermeldet.

Bereits aktiv war der Nachwuchs der Schwartauer. Während die Bundesliga-Mädels von Coach Olaf Schimpf das zweitägige U19-Klassement beim Sauerland-Cup in Menden mit einem 16:14-Finalsieg nach Siebenmeterwerfen gegen den VfL Oldenburg erstmals für sich entschieden, freuten sich die gleichaltrigen Schwartauer Jungs von Trainer Martin Nirsberger nach einem 17:10 im kleinen Finale gegen den VfL Gummersbach über Bronze. Als „Extra-Bonbon“ gab‘s für die Ostholsteiner auch noch den großen Wanderpokal für den besten Verein in der Gesamtwertung. Für die männliche A-Jugend ging damit ein tolles und erfolgreiches Turnier zu Ende, bei dem man nur eine Niederlage hinnehmen musste und als einzige Mannschaft gegen den Turniersieger aus Leipzig gewonnen hatte.

Trainer Martin Nirsberger: „Dafür, dass wir auf einen kompletten Rückraum verzichten mussten, bin ich mehr als zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Auch wenn wir uns im Halbfinale gegen starke Magdeburger mit 11:14 geschlagen geben mussten, schmälert das nicht die Gesamtleistung. Ich bin stolz auf die Jungs – wir haben hier ein echtes Team.“

Handball wurde auch beim Neujahrsturnier von Lübeck 1876 gespielt. Am Start waren 54 Teams mit über 600 Spielern. Sieger wurden der TSV Pansdorf (MiniMix), Rostocker HC (weibliche E), AMTV Hamburg (weibl. D und C, männl. D), Lübeck 1876 (weibl. B), TSV Bargteheide (männl. E), VfL Bad Schwartau (männl. C) und ATSV Stockelsdorf (männl. B).

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.