Geschichten im Fackelschein

Wolf-Rüdiger Ohlhoff zieht mit Nachtschwärmern über den Strand

Abendliche Fackelwanderungen sind beliebt an der Küste. Jetzt gibt es so ein Angebot auch in Travemünde: Wolf-Rüdiger Ohlhoff zieht mit Nachtschwärmern den Strand entlang.

Treffpunkt sind immer die beliebten hölzernen „Strandterrassen“ vor der Nordermole. Hier wartet Ohlhoff schon mit dem Sturmfeuerzeug. Dann geht es zunächst die Mole hinauf. Die ist ein wenig beleuchtet, so dass, wer mag, noch ein stimmungsvolles Handyfoto machen kann.

Dann geht es am Strand entlang, wobei Wolf-Rüdiger Ohlhoff einiges zu erzählen hat. Etwa vom Riesen Roggenbuk aus der Travemünder Sagenwelt, der sich bekanntlich ganz in der Nähe im Wasser aufhielt.

Heute sind es eher die großen Fähren, die unerwartet aus dem Nebel auftauchen und für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen.

Geht die Wanderung auf ihr Ende zu, werden die Fackeln in der Gischt gelöscht. Und dann bittet Ohlhoff seine Gäste, doch mal für drei Minuten ganz leise zu sein, einfach nur auf die Brandung und das Meeresrauschen zu hören.

Auf dem Promenadensteg vorm Grünstrand schließlich liest Wolf-Rüdiger Ohlhoff noch eine romantische Szene aus Thomas Manns Jahrhundertroman „Buddenbrooks“ vor, der zum Teil ja auch in Travemünde spielt. Gut möglich, dass der Geschichtenerzähler dabei in künstlerischer Freiheit ein wenig mehr erzählt, als zwischen den Buchdeckeln zu finden ist. Aber das muss jeder selbst erleben: Die rund einstündige Führung startet immer freitags um 19 Uhr beim so genannten Lotsenturm“an den Strandterrassen. Die Fackel ist im Teilnahmepreis von fünf Euro bereits enthalten. Wer die Führung im Vorwege online unter www.travemuende-tourismus.de buchen möchte, zahlt sechs Euro pro Person. » Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0451/ 8899700. Die Termine: 2., 9., 16., 23. und 30.

Dezember sowie am 6., 13., 20. und 27. Januar.

HN
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.