Aktionsbündnis nimmt nicht an Info-Veranstaltung in der MuK teil

Das Aktionsbündnis „Lübecks Linden leben lassen“ hat beschlossen, nicht am Informationsabend der Stadt zum Bürgerentscheid mitzuwirken. Grund sei die Tagesordnung, „in der sich fünf der sechs Themenpunkte nur mit den wirtschaftlichen und touristischen Auswirkungen einer Umgestaltung der Untertrave beschäftigen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Saxe betreibt mit dieser Tagesordnung eine bewusste Irreführung der eigenen Wählerschaft, indem er auch hier gebetmühlenartig wiederholt, es gäbe keine Umgestaltung mit Linden. Die Linden waren im Gewinnerplan aus 2003 enthalten, damals ging es technisch und auch barrierefrei. Und genau dieser Plan ist auch die Grundlage für die Zuwendung zum Beispiel der Bundesgelder“, sagt Ingrid Boitin, Sprecherin des Aktionsbündnisses. Der Bürgermeister bezahle „eine teure Alibiveranstaltung ohne Informationen zum Gegenstand des Bürgerentscheids, nämlich der Frage danach, ob die Linden bleiben sollen“, kritisierte das Bündmis weiter.

Es werde nicht über das Baumgutachten gesprochen, gab der Moderator des geplanten Abends, Dr. Frank Claus, dem Bündnis gegenüber an.

»Das Aktionsbündnis lädt zu eigenen Informationsveranstaltungen am 4. und 11. Dezember, jeweils um 16 Uhr, an die Untertrave ein.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.