Linden: Bürgerentscheid rückt näher

Das Muster für den Wahlzettel ist fertig. Ein Bürgerentscheid über die Umgestaltung der Untertrave ist sehr wahrscheinlich. Das wird Thema der Sondersitzung der Bürgerschaft am Mittwoch sein. (SDF)

In der Sondersitzung der Bürgerschaft am Mittwoch wird über den Erhalt der Linden an der Untertrave beraten.

Außer der Reihe kommen am nächsten Mittwoch die Mitglieder der Bürgerschaft zu einer öffentlichen Sondersitzung zusammen, um im Wesentlichen einen einzigen Punkt zu erörtern.

Sollen die 48 Winterlinden an der Untertrave erhalten bleiben und in die Umgestaltung der Straße zur Flaniermeile integriert werden? Dafür macht sich das Aktionsbündnis „Lübecks Linden leben lassen“

stark. In wenigen Wochen hat es über 11000 Unterschriften für ein entsprechendes Bürgerbegehren gesammelt. Oder sollen Lübecks Wählerinnen und Wähler darüber bestimmen? Ein Termin für den möglichen Bürgerentscheid steht schon fest: der 18. Dezember. Auch die Kosten für den Urnengang wurden von der Finanzverwaltung kalkuliert: 180000 Euro.

„Ich würde mir wünschen, dass wir einen Kompromiss finden“, sagt die Sprecherin des Aktionsbündnisses, Ingrid Boitin. „Wir möchten nicht, dass unnötigerweise Geld für einen Bürgerentscheid ausgegeben wird. Man könnte diese Ausgabe vermeiden, wenn sich der Bürgermeister mit uns an einem Tisch setzt.“ Es sei möglich, die Untertrave mit den vorhandenen Bäumen umzugestalten, ist auch Arnim Gabriel überzeugt. Er und Ingrid Boitin werden an der Bürgerschaftssitzung teilnehmen. „Wir werden als Vertretungsberechtigte unser Recht wahrnehmen, die Standpunkte der Initiative den Gemeindevertretern noch mal vorzustellen“, sagt Gabriel und fügt hinzu: „Uns ist aber natürlich klar, dass die Politiker schon eine feste Meinung dazu haben.“

Die Stadtverordneten hatten im Juni für die Umgestaltung der Untertrave für 15,6 Millionen Euro mit großer Mehrheit grünes Licht gegeben. Dass sie nun ihren Entschluss revidieren, ist unwahrscheinlich. Eindeutig für den Erhalt der vorhandenen Bäume sprechen sich nur GAL und Grüne aus. Die Vertreter von CDU, SPD, BfL, FDP sowie Freie Wähler/Linke bekennen sich hingegen zu der bereits beschlossenen Umgestaltung der Untertrave mit 60 Jungbäumen.

Es sieht also danach aus, dass am 18. Dezember 175000 Lübecker in die Wahlkabine gebeten werden, um die Sache zu entscheiden. Ingrid Boitin ist zuversichtlich: „Für das Bürgerbegehren haben wir in nur drei Wochen über 11000 Unterschriften gesammelt. Wir haben eine große Unterstützung erfahren und deswegen blicken wir dem Bürgerentscheid mit Zuversicht entgegen.“ Ebenso optimistisch äußert sich Arnim Gabriel: „Wir sind sicher, dass wir mit unseren Argumenten bei den Wählern durchkommen und am 18. Dezember obsiegen werden.“ SDF

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.