Linden: Bürgerbegehren zugelassen

Das Kieler Innenministerium hat ein Bürgerbegehren zum Erhalt der 48 Winterlinden zugelassen. (Kröger)

Das Kieler Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten hat das Bürgerbegehren zum Erhalt der 48 Winterlinden an der Untertrave für zulässig erklärt.

Damit sei auch die Fragestellung „Sollen die vorhandenen Winterlinden der Straße An der Untertrave zwischen der Braunstraße/Holstentor und der Drehbrücke erhalten bleiben und die Umgestaltungspläne entsprechend geändert werden?“ genehmigt worden, erklärt das Bündnis.

Die Bürgerschaft wird am Mittwoch, 2. November, in einer Sondersitzung darüber entscheiden, ob und wann das Begehren stattfinden soll. Bürgermeister Saxe hatte im Vorfeld den 18. Dezember vorgeschlagen.

Das Aktionsbündnis signalisiert unterdessen weiter Verhandlungsbereitschaft. Arnim Gabriel vom Aktionsbündnis setzte nach wie vor auf ein klärendes Gespräch im Vorwege, bei dem Wege aufgezeigt werden könnten, wie eine Umgestaltung mit den Winterlinden möglich sei, heißt es in einer Pressemitteilung. Doch man stoße bei der Stadt auf taube Ohren: „Vonseiten der Stadt oder der größeren Fraktionen ist jedoch kein Signal zu spüren, dass überhaupt Gesprächsinteresse besteht.“

Das Bündnis hatte für den Antrag auf das Bürgerbegehren 10 544 Unterschriften gesammelt. Für den Bürgerentscheid müssten allerdings doppelt so viele Lübeckerinnen und Lübecker am 18. Dezember an die Wahlurnen gehen.

Weitere Info: http://luebecks-linden-leben-lassen.de/

Kommentar hinterlassen zu "Linden: Bürgerbegehren zugelassen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*