Ein buntes Fest auf der Streuobstwiese

Der BUND setzt sich auf verschiedene Weise für die Artenvielfalt ein. Die Streuobstwiese ist eine Maßnahme. (Matthias Kirchner/pixelio.de)

BUND-Ortsgruppe hat am 15. Oktober viele Aktionen geplant.

Die Ortsgruppe Malente des BUND feiert am Sonnabend, 15. Oktober, ihr diesjähriges Obstwiesenfest mit allen interessierten Bürgern. Von 14 bis 17 Uhr werden auf der Streuobstwiese in der Malenter Au bei Kaffee und Kuchen vielfältige Informationen rund um die derzeitigen und geplanten BUND-Projekte in und um Malente vermittelt.

So gibt es beispielsweise Wissenswertes über die Wildblumenpflanzung zu erfahren, die als Hilfe für Wald- und Honigbienen, Schmetterlinge und andere Insekten gedacht ist. Auf einem rund 1000 Quadratmetern großen Teilstück der Streuobstwiese wurden speziell für den norddeutschen kargen Boden geeignete Wildblumen- und Wildkräutersamen ausgebracht. Seit 2013 haben sich dort Wiesensalbei, Wiesenflocken- und Knäuelglockenblumen – nicht zuletzt dank der aktiven Mithilfe grasender Schafe – kräftig vermehrt.

Am Sonnabend geben auch Imker und Fledermausexperten interessante Einblicke in ihre Arbeit. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Malenter Ehepaar Kripgans mit seinem Leierkasten.

Die Streuobstwiese entstand im Jahr 2009. Damals wurden in den Malenter Auewiesen 140 Bäume alter Obstsorten neu angepflanzt. Die Kosten für die Bäume übernahmen Baumpaten.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.