Zwei große Brände halten Feuerwehr in Atem

Im Gartengelände Hohenwarte brannte am Sonntag eine Laube in voller Ausdehnung. (Kröger)

In Kücknitz brannte ein Carport, auf Marli wurde eine Gartenlaube ein Raub der Flammen.

Am Sonntagabend haben zwei größere Brände mehrere Wachen der Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehren im Stadtgebiet beschäftigt. I n Kücknitz mussten sich um 18.30 Uhr in der Hochofenstraße zwei Löschzüge um einen Gebäudebrand kümmern. Als ein Anrufer der Feuerwehr den Brand meldete, waren mehrere kleine Explosionen im Hintergrund zu hören. Zunächst wurden auch noch mehrere Menschen in dem Gebäude vermisst. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass ein Carport von einem Zweifamilienhaus in voller Ausdehnung brannte.

Die vermissten Bewohner konnten außerhalb des Gebäudes gefunden werden und wurden rettungsdienstlich und notfallseelsorgerisch betreut. Zwei Personen wurden leicht verletzt, eine weitere Person stand unter Schock.

Im Gartengelände Hohenwarte brannte kurz vor 20 Uhr eine Gartenlaube in voller Ausdehnung. Hier rückte ein weiterer Löschzug aus Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr aus.

Die Laube war freistehend, benachbarte Gartenhäuser waren durch das Feuer nicht gefährdet. Die Besitzer waren zum Einsatzzeitpunkt nicht anwesend, Menschen wurden nicht verletzt.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.