Segeberger Straße: Betrunkener Fahrer rammte fünf Autos

Schlachtfeld in der Segeberger Straße: Ein VW Transporter rauschte am vergangenen Sonntagmorgen in fünf geparkte Fahrzeuge. (Kröger)

Da dürften einige Anwohner unsanft aus dem Schlaf gerissen worden sein: Am frühen Sonntagmorgen um 3.33 Uhr wurde die Polizei zu einem Unfall in die Segeberger Straße gerufen. Dort war ein VW Transporter in mehrere geparkte Fahrzeuge gerauscht. Den eintreffenden Polizisten bot sich bei der Ankunft ein wahres Schlachtfeld. „Nach ersten polizeilichen Ermittlungen war ein 42-jähriger Ostholsteiner vermutlich infolge Trunkenheit und nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem VW Transporter in der Segeberger Straße, Höhe Nummer 79, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen“, schildert Polizeisprecherin Anett Dittmer den Hergang. „Er fuhr dann in fünf am Fahrbahnrand abgestellte Autos, ehe er auf die linke Fahrzeugseite kippte und in Höhe Nummer 73 zum Stillstand kam. Eines der fünf angefahrenen Autos wurde in einen sechsten Pkw geschoben, so dass auch dieser leicht beschädigt wurde.“

Als der Unfallverursacher die zügig eintreffenden Polizisten sah, floh er zu Fuß von der Unfallstelle. „Ein Beamter der Polizeistation Stockelsdorf verfolgte den Fahrer durch die Holsteiner Straße und konnte ihn anschließend im Friesenweg stellen“, so Anett Dittmer weiter. Weil der Unfallfahrer nach Alkohol roch, wurde ein freiwilliger Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von 2,46 Promille. Um Beweise zu sichern, wurden der Transporter und die Kleidung des Unfallfahrers beschlagnahmt. Auch der Führerschein des 42-Jährigen wurde sichergestellt.

Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste die Segeberger Straße vom Schulweg bis zur Marienburgstraße für zwei Stunden von der Freiwilligen Feuerwehr Mori voll gesperrt werden. Der Unfallverursacher blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Ob im Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt weitere Personen saßen, ist bislang nicht geklärt. „Insgesamt entstand durch diesen Unfall an sieben Fahrzeugen ein Sachschaden, der sich nach ersten vagen Schätzungen auf mindestens 70 000 Euro belaufen dürfte“, vermutet die Polizeisprecherin. »Die Ermittlungen führt die Polizeistation Stockelsdorf. Mögliche Zeugen können sich unter Telefon 0451/49 85 60 melden.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.