VHS startet ins Herbstsemester

Die Anmeldungen für die Kurse sind ab heute in der Geschäftsstelle am Markt möglich.

Bad Schwartau. „Wir haben mit 60 Seiten eines der dicksten Hefte unserer Geschichte“, sagt Dr. Hinrich Becker, Leiter der Volkshochschule Bad Schwartau. „Das haben wir lange nicht mehr gehabt.“ Das liegt daran, dass noch mehr Kurse als sonst im Programm für das Herbstsemester zu finden sind, und daran, dass die Kurse ausführlich präsentiert werden. Die um die 1400 Hörer, wie die VHS-Kursteilnehmer offiziell heißen, werden über 150 Veranstaltungen informiert.

Zum Beispiel über zwei Kostüm-Stadtführungen. In der ersten am 1. Oktober wird Anke Magdanz als Antonie Permaneder (geb. Buddenbrook) die Teilnehmer durch „ihr“ Lübeck führen. Vom Leben gebeutelt, aber nicht zerbrochen plaudert „Tony“ mit spitzer Zunge aus dem Leben ihrer Familie. Die Stadtführerin wird am 21. November auch in die Rolle der Marikke Wilken schlüpfen. Seit dem Tod ihres Mannes führt Marikke erfolgreich die Familienbrauerei. Sie gibt auf ihrem Rundgang durch die Stadt Antworten auf die Fragen rund um das Bierbrauen im Mittelalter. „Das ist einmal ein völlig neuer Ansatz, eine Stadtführung aus dem Blickwinkel einer einzigen Person anzubieten“, so der VHS-Leiter. Deshalb wurden die zwei Führungen ins Programm aufgenommen.

Zu einer szenischen Lesung mit dem Titel „Die Akte Auguste D.“ laden die VHS Bad Schwartau und die Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung am 20. September in das Museum ein. Die Schauspieler Ulrike Hofmann und Basil Dorn werden in die Rolle der ersten Alzheimer-Patientin Auguste Deter und ihres behandelnden Arztes Alois Alzheimer schlüpfen und die Gespräche zwischen den beiden vortragen, in deren Verlauf die Patientin immer wieder sagen wird: „Ich habe mich selbst verloren“. Nach der Lesung stehen die Künstler sowie Mitarbeiterinnen der Alzheimer Gesellschaft und des Pflegestützpunktes für Fragen zur Verfügung. Außerdem kann die Tagespflegeeinrichtung Villa Humanitas in der Schillerstraße besichtigt werden.

„Altes Handwerk neu entdeckt“ heißt das Motto zweier Kurse mit der Buchbinderin Ursela Christie, einer gebürtigen Schottin. Sie wird am 8. Oktober zunächst in einem Vormittagskursus zeigen, wie ein Leporello entsteht, und am Nachmittag, wie man einen Kasten mit Stülpdeckel anfertigt.

Der Fotograf Oliver Kern wird in einem Kursus mit vier Terminen den Einstieg in die digitale Fotografie mit Kamera und Smartphone vermitteln. Speziell an Kinder von zehn bis zwölf Jahren richtet sich ein weiterer dreistündiger Kursus des Fotografen.

Vier Termine zur Typberatung unter dem Motto „Nur für mich – Die ureigene Schönheit entschlüsseln“ sind ebenfalls im Kursheft zu finden. Dafür hat die VHS die international tätige Make-up-Meisterin Gabriele Pranger gewonnen. „Es geht ausschließlich um Typberatung. Es wird nichts verkauft“, betont Dr.

Hinrich Becker. ES

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.