VfB scheitert im Pokal, Strandpiraten auf Kurs

Die Regionalliga-Fußballer des VfB Lübeck haben sich Zweitligist FC St. Pauli im DFB-Pokal mit 0:3 (0:1) geschlagen geben müssen. Vor 13000 Zuschauern startete der VfB couragiert in die Partie, die Führung jedoch erzielten die Gäste, in dem Hedenstad einen zweifelhaften Freistoß direkt verwandelte (16.). Die Grün-Weißen versteckten sich auch in der Folgezeit nicht, die letzte Genauigkeit im Spiel nach vorn fehlte jedoch und so ging es ohne zwingende Torgelegenheiten auf beiden Seiten in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erwischte der VfB zwar den besseren Start, Heerwagens Können jedoch wurde dabei selten einmal auf die Probe gestellt. Auf der anderen Seite fiel auch dem Zweitligisten nur wenig ein und so brachte ein weiterer Standard die Vorentscheidung, Gonther nickte ein (61.). Erst jetzt spielten die Gäste deutlich befreiter auf, der VfB ließ sich aber weiterhin nicht hängen, der Ehrentreffer sollte jedoch nicht mehr gelingen. Der dritte Treffer zum 0:3-Endstand kurz vor dem Ende durch Ducksch spiegelte den Spielverlauf über weitere Strecken der Partie nicht wieder.

In der SH-Liga feierte der NTSV Strand 08 einen 3:0 (2:0)-Sieg über den FC Kilia Kiel. Suew (23.), Pajonk (45.) und Hinkelmann (90.+1) trafen vor 177 Zuschauern.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.