Travemünder beim Beetle-Treffen

Zwei Käfer-Generationen aus Travemünde: Mark Rothe und René Kaphengst mit dem New Beetle 2015 und dem Käfer von 1974. (HN)

Beetle-Sunshinetour endete im Seebad.

Mehr als 600 Käfer vom Oldtimer bis zum New Beetle belegten am vergangenen Wochenende den Travemünder Brügmanngarten. Da gab es schon mal einen kleinen Stau, bis alle auf der großen Wiese geparkt hatten. Das Veranstaltungszentrum an der Strandpromenade ist jedes Jahr Ziel der Beetle Sunshinetour. Teilnehmer und Journalisten reisten aus dem In- und Ausland zur weltgrößten Veranstaltung dieser Art an. Immerhin waren auch die neuen Modelle für 2017 erstmals öffentlich zu sehen.

Aber auch Travemünder machen mit: etwa Mark Rothe und René Kaphengst, Geschäftsführer der Kuschinsky Sanitär und Heizung GmbH und Mitglieder der Travemünder Dienstleistungs- und Handwerkergemeinschaft (TDHG). Vor vier Jahren haben sie ihren Käfer Baujahr 1974 gekauft und drei Jahre lang getunt. „Bug Daniel’s Travemünde“ steht auf der Seitentür. „Bug“ ist das englische Wort für Käfer. „Daniels“, weil eine Dose Jack Daniels im Motorraum die Zündspule beherbergt. „Seitdem läuft der wie eine Eins“, schwören die beiden Travemünder. Und statt der Whiskey-Heimat „Tennessee“

heißt es an der Ostsee natürlich „Travemünde“.

Ein neueres Modell, einen New Beetle von 2015, fährt Nicole Kuschinsky-Kaphengst. Sie hat ihr Auto mit einer 35 verziert, weil es 35 Jahre lang kein Käfer-Cabrio gab. Und was gibt es Schöneres als eine Sternfahrt im Cabrio zur Beetle Sunshine-Tour?

HN
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.