Jogger in der Wüstenei von Hund angefallen

Am vergangenen Montag, wurde gegen 19 Uhr innerhalb des öffentlich zugänglichen Teils des Landschaftsschutzgebietes Wüstenei ein Jogger von einem Hund in den Oberschenkel gebissen. Nach Angaben der Polizei hätte der als „gefährlich“ eingestufte Hund einen Maulkorb tragen müssen. Die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen geführt und der herbeigerufene Rettungsdienst versorgte den verletzten Läufer.

Die Wüstenei wird von vielen Bürgern als Naherholungsgebiet genutzt. Immer wieder kommt es zu Belästigungen durch freilaufende Hunde, galoppierende Reiter und in den vergangenen Monaten auch durch Motorradfahrer, die mit geländegängigen Maschinen das Gebiet außerhalb der Wege befahren.

Leinenpflicht, Reit- und Fahrverbot und andere Auflagen sind in der „Verordnung der Hansestadt Lübeck für das Landschaftsschutzgebiet Wüstenei“ festgeschrieben. Der Eckhorster Dorfvorstand bedauert, dass nicht nur Eckhorster Spaziergänger durch das rechtswidrige Verhalten Einzelner gefährdet und – wie in diesem Falle – verletzt werden. Sollten sich Erholungssuchende durch ähnliches Verhalten belästigt fühlen, können sie sich direkt an die zuständige Polizeidienststelle, das 2. Polizeirevier Lübeck, unter der Rufnummer 0451/1316245, wenden.

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Jogger in der Wüstenei von Hund angefallen“

  1. Gerhald Schmidt sagt:

    Dieselben Probleme sind in der Wüstenei jeden Tag! Die Hundebesitzer geben keine Sorge, was für gefährliche Situationen sie da verursachen. Gefährliche Ereignisse geschieht ständig in diesem Bereich, wo keine Hunde Freilaufen kann. Und diese Probleme kommen meist aus Lübeck. Die Schilde an der Grenze des Schutzgebiets sind übergestrichen, sicherlich bei Hundebesitzern. Die Leute, die in der Wüstenei spazieren möchten, meistens aus Badendorf, haben angst für Hunde und gehen dorthin nicht. Das ist natürlich sehr schlecht und führt es hin, dass alle Hunde ohne oder mit leine in der Wüstenei verboten werden. Das bin ich auch für und werde es sicher machen, dass die Hundebesitzer nicht mehr so benehmen werden, wie die Allmächtigen. Das Problem wird beendet. Das Problem sind nicht die Tiere aber die Besitzer. Sie sind Das Echte Problem! Das Problem im Kopf und in der Einstellung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.