Neue Wege bei der Nachwuchssuche

Stefan Gradert (von links), Mark Nitsch und Patrick Bönig setzen sich für die Jungendfeuerwehr ein. (FFW)

Kinder- und Jugendfeuerwehr „Pönitzer Seenplatte“ in regionaler Zusammenarbeit gegründet.

Um weiteren Nachwuchs für die Freiwillige Feuerwehr zu gewinnen, geht man in der Gemeinde Scharbeutz nun neue Wege. Nach der 1974 gegründeten Jugendfeuerwehr der Gemeinde und der 35 Jahre später ins Leben gerufenen Jugendfeuerwehr in Haffkrug befindet sich derzeit die Jugendfeuerwehr „Pönitzer Seenplatte“ im Aufbau. Diese soll gemeinschaftlich von den Mitgliedern der umliegenden Wehren betreut werden. Neben der Jugendfeuerwehr soll es auch eine Kinderwehr geben, bei der Mädchen und Jungen ab sechs Jahren mitmachen können.

„Der Name ‚Pönitzer Seenplatte’ ist bewusst so gewählt, denn die dritte Jugendfeuerwehr wird eine Gemeinschaftsleistung der Feuerwehren aus dem Scharbeutzer Binnenland“, verrät der Pönitzer Ortswehrführer Patrick Nasner. Für Montag, 5. September, ist ein Infoabend für Eltern und Jugendliche geplant. Der erste Dienst soll am Freitag, 16. September, stattfinden.

Am Montag, 12. September, wird ein Elternabend für die Kinderwehr folgen. Für Freitag, 30. September, ist das erste Treffen der Jüngsten im Alter von sechs bis zehn Jahren im Gleschendorfer Gerätehaus angesetzt. „Für sie geht es vor allem um Dinge wie Brandschutzerziehung, Basteln, gemeinsame Ausflüge und das Kennenlernen der Feuerwehr“, berichtet Stefan Gradert aus Gleschendorf. „Wir haben alleine im Bereich der Feuerwehr Pönitz 139 Kinder zwischen neun und 16 Jahren, davon sind aber bislang nur drei in den bestehenden Jugendfeuerwehren aktiv“, erläutert Gemeindewehrführer Patrick Bönig „Grund genug, einen Weg zu finden, die anderen Kids durch mehr Aktivitäten in Wohnortnähe zu motivieren“

„Wir sind alle sehr motiviert und freuen uns, möglichst viel Nachwuchs in unseren Feuerwehren begrüßen zu können“, so der Gleschendorfer Wehrführer Stephan Pelz, der die Kinderfeuerwehr Pönitzer Seenplatte beherbergen wird. Wenn möglich, soll auch eine Kinderwehr für die Ortsfeuerwehr Scharbeutz ins Leben gerufen werden.

„Langfristig werden wir nur eine leistungsstarke Feuerwehr in der Gemeinde Scharbeutz erhalten können, wenn wir schon bei den jüngsten Mitbürgern das Interesse an diesem tollen Hobby wecken“, erklärt Gemeindewehrführer Bönig. „Quereinsteiger im Erwachsenenalter zu finden, ist oft nur mit unverhältnismäßig viel Aufwand möglich.“ Mit persönlichen Anschreiben an Kinder und Jugendliche sowie mit Flyern, Plakaten und natürlich Präsenz auf Kinder- und Dorffesten wollen die Blauröcke auf sich und ihre neuen Projekte aufmerksam machen. »Weitere Infos im Internet unter www.feuer-wehrner.de oder auf Facebook unter „Feuerwehren der Gemeinde Scharbeutz“

KG
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.