Chorspaß mit Bonobo

Gemeinsam mit Chorleiter Arcos Hoffmann (li.) und der Syrerin Ola Babakerd haben zehn Kinder Lieder aus dem Musikbuch „Liederspaß mit Bonobo – Na sowas!?“ einstudiert. (HFR)

Flüchtlingshilfe Bad Schwartau und Stadtjugendpflege initierte Muikprojekt für Kinder von vier bis neun Jahren.

„Wer schläft denn da in diesem Sack? Ist das der Benebe? – Ach nee! Ja wie? Ja wo? Da kommt der Bonobo, der macht uns Kinder froh….“ Zwei Tage haben zehn Kinder im Alter von vier bis neun Jahre gemeinsam mit dem Chorleiter Arcos Hoffmann und der Syrerin Ola Babakerd Lieder aus dem Musikbuch „Liederspaß mit Bonobo – Na sowas!?“ von Hans Niehaus eingeübt. Es wurde viel gesungen, getanzt und gelacht.

Nebenbei malten die kleinen Akteure mit Phantsie Bilder für die Dekoration und bastelten liebevoll ihre Masken für die Aufführung. Als Titelfigur führt der Affe „Bonobo“ die Kinder von Lied zu Lied und sorgt für fortwährenden Spaß. „So ist das Lernen der deutschen Sprache ein willkommender Nebeneffekt ohne große Mühe und Anstrengung“, konnte Arcos Hoffmann bestätigen.

„Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass die Kinder so schnell alle deutschen Liedtexte beherrschen und voller Freude mitsingen können. Einfach fantastisch“, freute sich eine Lotsin des ehrenamtlichen Teams der Flüchtlingshilfe in Bad Schwartau über die Darbietung ihrer Schützlinge am Ende der Ferienaktion, die von der Flüchtlingshilfe Bad Schwartau in Kooperation mit der Stadtjugendpflege angeboten wurde.

Tanzend bewegten sich die Mädchen und Jungen nach Musik, sangen voller Begeisterung und untermalten die Lieder mit Gesten und Mimik. Begleitet wurden sie auf der Gitarre von Arcos Hoffmann und mit Hilfe von Ola Babakerd überbrückten sie manch kleinen Texthänger. Die Eltern und Lotsen konnten am Ende gar nicht genug klatschen und forderten noch eine Zugabe „nach Hause, nach Hause wollen wir geh’n“. Was aber nicht heißen soll, dass es mit dem Singspaß vorbei ist.

Die Lebenshilfe Ostholstein will mit „Liederspaß mit Bonobo – Na sowas!?“ einen Chor für Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren aufbauen.

» Weitere Informationen gibt Lena Middendorf von der Lebenshilfe Ostholstein e.V. unter Telefon 0451/49056635 oder per Email: info@fluechtlingshilfe-bad-schwartau.de

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.