Schlägerei in Gemeinschaftsunterkunft

Die Polizei rückte mit vier Streifwagen aus, nachdem es in der Gemeinschaftsunterkunft in Siems zu einem Streit gekommen war. (Kröger)

Am vergangenen Dienstagabend kam es in einer städtischen Gemeinschaftsunterkunft zu einem Streit. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurden zwei afghanische Bewohner von sieben Georgiern attackiert und verletzt. Die Angreifer nutzten offenbar ein Messer und eine Holzlatte oder ein Hartplastikteil, so dass ein 25-Jähriger einen Schlag auf den Kopf erhielt und ein 20-Jähriger eine blutende Kopfwunde sowie eine Schnittwunde am Kinn hatte. Beide Verletzten wurden ins Krankenhaus gefahren und dort behandelt. Der Grund für den Streit ist noch nicht bekannt. Von der Tätergruppe konnten die Polizei Kücknitz bisher zwei Männer ermitteln. Dabei handelt es sich um einen 46-Jährigen und einen 40-Jährigen. Beide werden der gefährlichen Körperverletzung verdächtigt. Dem 40-Jährigen wurde Blut abgenommen. Bei ihm besteht der Verdacht des Alkohol- und Betäubungsmitteleinflusses.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.