Zwei, die nach Höherem streben

Die Nachwuchshoffnungen im Stabhochsprung vom Bosauer SV: Jonas Langbehn und Alina Köster. (Billhardt)

Mit einem Spendenaufruf möchte der Bosauer SV seine Stabhochsprungtalente fördern.

Der 17-jährige Jonas Langbehn und seine ein Jahr jüngere Teamkameradin Alina Köster wollen stetig nach oben – und zwar im Stabhochsprung. Jedes Jahr liegt die Latte noch ein Stück höher, und damit dies so weiter geht und beide ihren Leistungssport optimal durchführen können, braucht es in dieser Sportart vor allem gutes Material. Daher hat ihr Heimatverein, der Bosauer SV, eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um zwei Stabhochsprungsätze aus jeweils vier bis sechs Stäben anschaffen zu können. Die Kosten liegen bei rund 5000 Euro.

Aus einer erfolgreichen Jugendarbeit wachsen Talente, die für ihre Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen Unterstützung brauchen. Jonas Langbehn ist gerade erst von der U18- Leichtathletik-Europameisterschaft aus Tiflis zurückgekehrt. Dort hatte er sich zwar im Finale bei seiner Anfangshöhe von 4,50 Metern verletzt, dennoch war diese Reise für ihn ein großer Erfolg. Erst Anfang Juli sprang er die Qualifikationshöhe von 4,85 Meter und steigerte sich allein zum Vorjahr um 75 Zentimeter. 

„In dieser Entwicklungsphase verändert sich der Leistungsstand ständig und rasch“, erläutert Andreas Köster, der das Duo seit 2009 trainiert. Jonas und Alina greifen auf Hochsprungstäbe aus einem landesweiten Pool zurück, der in Kiel und Hamburg stationiert ist und auch von anderen Springern benutzt wird. „Jonas war mit diesem Satz in Tiflis, und in der Zeit stand das Stabhochspringen im Land fast still“, ergänzt Köster.

Auch bei Alina sind die rasanten Fortschritte unübersehbar: Nach 2,75 Meter in 2015 übersprang sie kürzlich die 3,10-Meter-Marke. „Mein Ziel war es, die D-Kader- Norm zu erfüllen. Nächstes Jahr möchte ich mich an der Norm für die U18-Deutsche Meisterschaft von 3,55 Meter versuchen“, erzählt die Gymnasiastin. Für Jonas steht erst einmal die Genesung an vorderster Stelle. Aber dann sollen die Sprünge in luftige Höhen weitergehen. „In zwei Jahren möchte ich mich für die U20-WM qualifizieren und 5,20 Meter überqueren.“

Beide Athleten, so die Trainer, sind gekennzeichnet von ihrem unbedingten Willen. Sie stellen den Leistungssport in den Mittelpunkt, und ihr Verein möchte mithelfen, die großen Ziele zu erreichen.

»Nähere Infos zur Spendenaktion gibt es per E-Mail an info@bosauer-sv.de oder im Internet unter www.bosauer-sv.de.

MB

Kommentar hinterlassen zu "Zwei, die nach Höherem streben"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*