Tarzan kehrt in den Dschungel zurück

Tarzan kehrt nach Jahren in England zurück in den Dschungel und gerät dort in ein tödliches Komplott.

Intrigen im Dschungel: Alexander Skarsgård gegen Christoph Waltz.

Lange war es ruhig im Dschungel. Nach allerhand Verfilmungen des „Tarzan“-Stoffes in den achtziger und neunziger Jahren schien Hollywood das Interesse an der Geschichte des Affenmenschen verloren zu haben. Doch nun spinnt Regisseur David Yates die Story weiter, neue Spezialeffekte und vor allem 3D lassen den Urwald realistischer denn je erscheinen. Und Hauptdarsteller Alexander Skarsgård dürfte vor allem das weibliche Publikum entzücken. Alleine schon wegen seiner Bauchmuskeln.

Vor Jahren hat der als Tarzan bekannte Brite (Alexander Skarsgård) den afrikanischen Dschungel verlassen, um als adliger John Clayton, Lord Greystoke, mit seiner geliebten Frau Jane (Margot Robbie) ein standesgemäßes Leben zu führen. Jetzt wird er vom Parlament als Sonderbotschafter für Handelsfragen zurück in den Kongo geschickt, ohne zu ahnen, dass er nur als Schachfigur in einem tödlichen Komplott aus Rache und Habgier dienen soll – eingefädelt hat es der Belgier Leon Rom (Christoph Waltz). Andererseits begreifen auch die Drahtzieher dieses mörderischen Plans nicht im Mindesten, welche Lawine sie damit ins Rollen bringen.

David Yates ist Spezialist für opulente, fantastische Stoffe. Er inszenierte bereits die letzten beiden „Harry Potter“-Filme. Im November startet ein von Yates gedrehtes „Potter“-Prequel mit dem Titel „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“. Vielleicht hat den 52-jährigen Briten die „Tarzan“-Geschichte deswegen besonders gereizt. Interessant scheint der Stoff mittlerweile auch wieder für Hollywood-Schauspieler zu sein. Neben dem zweifachen Oscar-Preisträger Christoph Waltz sind auch Samual L. Jackson („Avengers“), Margot Robbie („The Big Short“) und Jim Broadbent („Iris“) zu Gast im Dschungel. Die Hauptrolle spielt Alexander Skarsgård, der Sohn des berühmten schwedischen Schauspielers Stellan Skarsgård („Thor“). Serien-Fans kennen den blonden Alexander vielleicht noch aus der Vampir-Saga „True Blood“.

»Legend of Tarzan (3D), 110 Minuten, ab zwölf Jahren. CineStar Filmpalast Stadthalle, Lübeck und MovieStar, Bad Schwartau.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.