Lichterspiel im Schlossgarten

Parks mit Lichtinstallationen zu inszenieren, darin ist Wolfram Lenssen ein Meister. (Forum Interart)

Dortmunder Lichtkünstler Wolfram Lenssen lässt Eutiner Park in bunten Farben erstrahlen.

Wenn es am Freitag und Sonnabend, 29. und 30. Juli, Nacht wird in Eutin, wartet auf die Besucher des Schlossgartens ein außergewöhnliches Erlebnis: Der renommierte Dortmunder Lichtkünstler Wolfram Lenssen lässt den historischen Park funkeln: Mit besonderen Licht- und Klanginstallationen schafft er eine inszenierte und begehbare Landschaft.

Die Aktion zählt zu den Highlights der Landesgartenschau, für die man kein LGS- Ticket, sondern eine Sondereintrittskarte benötigt. „Mit dieser Präsentationsform wird der englische Landschaftsgarten buchstäblich in ein neues Licht gerückt. Der Park selbst wird zum Protagonisten eines sinnlich erfahrbaren Ereignisses“, erläutert Lenssen, der die Landschaftsarchitektur förmlich inszeniert: Wege werden beleuchtet, Sichtachsen illuminiert, Baumensembles aus dem Dunkel heraus geleuchtet und ihre Spannungsbezüge durch Lichtchoreografien sichtbar gemacht. „Ganze Areale liegen in Mustern von Lichtbewegungen, Solitärbäume erscheinen als Schattenriss oder als weithin sichtbares optisches Ausrufezeichen der Parkillumination“, so Lenssen.

Ausgangspunkt ist ein begehbarer szenischer Parcours, der als Rundweg angelegt ist. Das heißt, jeder Spielort ist selbst erklärend und ist so mit den nachfolgenden Spielorten getaktet, dass die Besucher verweilen und nach eigenem Empfinden weiter lustwandeln können, ohne etwas zu verpassen.

Wolfram Lenssen ist von Haus aus Theaterwissenschaftler und studierter Regisseur. Seine Spezialität aber sind große multimediale Show-Inszenierungen an spannenden Orten außerhalb des Theaters. So hat er im vergangenen Jahr zum Beispiel das Brandenburger Tor in Berlin zu Jubiläum „25 Jahre Mauerfall“ illuminiert, und im August lädt er zum „ParkFunkeln“ in den Norderstedter Stadtpark ein. Lenssen arbeitet seit 1995 als geschäftsführender Gesellschafter und Art Director des Event-Produzenten „Forum InterArt“ und kann auf insgesamt mehr als 200 Inszenierungen performativer und multimedialer Event-Formate zurückblicken.»Einlass für das zweistündige Spektakel ist am 29. und 30. Juli jeweils ab 21.30 Uhr. Eintrittskarten kosten zehn, ermäßigt acht Euro. Kinder ab sieben Jahren zahlen fünf Euro. Tickets sind im Vorverkauf bei der Tourist-Info Eutin am Markt 19, an den LGS-Kassen und online unter www.eutin-2016.de sowie an den Abendkassen erhältlich.

Das ist ein

sinnlich erfahrbares Ereignis.“

vg
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.