„BFG“: Steven Spielberg verfilmt Geschichte von Roald Dahl

Waisenmädchen Sophie (Ruby Barnhill) muss mit dem gutmütigen Riesen (Mark Rylance) allerhand Abenteuer bestehen. (Constantin)

Ein junges Londoner Waisenmädchen (Ruby Barnhill) lernt eines Tages einen geheimnisvollen Riesen (Oscar-Preisträger Mark Rylance, „Bridge of Spies“) kennen. Aus der anfänglichen Skepsis erwächst schon bald eine enge Freundschaft zwischen den beiden Außenseitern. Gemeinsam gehen sie durch dick und dünn, erleben Seite an Seite aufregende Abenteuer, tauchen ein in fabelhafte Welten und finden am Ende ihrer fantastischen Reise schließlich zu sich selbst.

Nach Abstechern in die Zeit des 1. Weltkriegs („Gefährten“) und in den Kalten Krieg („Bridge of Spies“) kehrt Steven Spielberg zu den fantastischen Stoffen zurück. Spielberg verfilmt mit „BFG – Big Friendly Giant“ eine Geschichte von Roald Dahl, der unter anderem „Charlie und die Schokoladenfabrik“, „Matilda“ und „Hexen hexen“ geschrieben hat und in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Seine Fähigkeit, das Fantastische mit dem Gruseligen zu verbinden und Kinder als Helden in den Mittelpunkt seiner einfallsreichen Geschichten zu stellen (und Erwachsene die Bösewichte sein zu lassen), ist in der Welt der Literatur ohne Beispiel.

Das Drehbuch stammt von Melissa Mathison, die für Steven Spielberg auch schon „E.T.“ geschrieben hat.

»BFG – Big Friendly Giant (3D), 117 Minuten, ohne Altersbeschränkung. Stadthalle, Lübeck, und MovieStar, Bad Schwartau.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.