Cougars schwächeln, VfB stark

Das war’s wohl mit dem Aufstieg: Cougars-Coach Willie J. Robinson ist enttäuscht. (FEN)

St. Lorenz/Innenstadt. Eine vollkommen verkorkste erste Halbzeit, dann eine starke Aufholjagd – am Ende aber eine bittere Niederlage: Die Zweitliga-Footballer der Lübeck Cougars haben ihr Auswärtsmatch bei den Potsdam Royals mit 17:27 (3:20) verloren und können ihre Titelhoffnungen nach der vierten Pleite im achten Spiel damit bereits so gut wie begraben. Für die Punkte der Berglöwen sorgten Mike Kresowaty (12) und Cody Journell (5). Die Cougars haben am Samstag den Tabellenführer Cologne Crocodiles am Buniamshof zu Gast (17.30 Uhr).

Die Fußballer des VfB Lübeck überzeugten hingegen beim verdienten 1:1 (0:1) im Test gegen Bundesligist Werder Bremen. Die Gäste waren vor 4655 Zuschauern mit Stars wie Claudio Pizzaro angetreten und gingen durch Fin Bartels in Führung (8.). Kurz vor Schluss gelang dem Regionalligisten noch der Ausgleich. Nach einem Patzer von Bremens neuem Keeper Jaroslav Drobny stocherte Kubilay Büyükdemir den Ball über die Linie. Von den Fans gab es für die starke Vorstellung des Teams von Trainer Rolf-Martin Landerl reichlich Applaus. Der nächste Test steigt an diesem Mittwoch um 19.30 Uhr auf der Lohmühle gegen den FC Mecklenburg Schwerin.

Im Fußball-Landespokal sorgte Verbandsliga-Aufsteiger TSV Travemünde mit einem 3:0-Sieg nach Verlängerung gegen SH-Liga-Aufsteiger Frisia Risum-Lindholm für eine Überraschung.

Mario Kindler (98., 103.) und André Rockel (115.) trafen in der Nachspielzeit. Während der VfB am Sonntag um 14 Uhr beim SH-Ligisten SV Todesfelde antritt, empfängt der TSV im Viertelfinale eine Stunde später den Heider SV.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.