Wakenitzbrücke: Baubeginn erst 2018?

Die Wakenitzbrücke muss dringend saniert werden. Derzeit werden Proben genommen. (Kröger)

Die Wakenitzbrücke gehört zu den größten Sorgenkindern unter Lübecks Brücken. Im Zuge der Vorbereitung der Grundinstandsetzung der 1969 gebauten Querung werden zurzeit Materialproben entnommen. „Aussagekräftige Ergebnisse erwarten wir frühestens im Herbst“, sagte Valessa Glisovic von der Pressestelle der Hansestadt. Das gelte auch für parallel durchgeführte statische Prüfung.

„Liegen die Ergebnisse vor, wird der Umfang der Grundinstandsetzung festgelegt und die Baumaßnahme ausgeschrieben. Unser Ziel ist, die Arbeiten im Frühjahr 2017 zu beginnen“, so Valessa Glisovic.

Werden jedoch weitere Maßnahmen wie beispielsweise Verstärkungen erforderlich, müssten umfangreichere Planungen angestellt werden. Dann würde sich der Baubeginn auf 2018 verschieben, um nicht mit den witterungsabhängigen Arbeiten in die Wintermonate zu kommen.

Ganz unwahrscheinlich ist eine solche Verzögerung nicht, wie Diplom-Ingenieur Stefan Klotz weiß: „Wir kennen die Lübecker Brücken. Diese sind immer für Überraschungen gut“, sagt der Leiter des städtischen Bereiches Stadtgrün und Verkehr.

Positive Nachricht für die Autofahrer: Bis zum Beginn der Arbeiten soll der Verkehr über die Brücke nicht beeinträchtigt sein. Geplant ist, die Maßnahme in vier Bauabschnitten durchzuführen, wobei drei Abschnitte die Arbeiten auf der Brücke und ein Bauabschnitt die Arbeiten an der Bauwerksuntersicht sowie an den Unterbauten umfasst. Die Gesamtbauzeit wird derzeit mit bis zu vier Jahren angesetzt. afu

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.