So schön klingt Lübeck

KMD Hans-Jürgen Wulf, Ulrike Kebschull vom Chorfestbüro und Dompastor Martin Klatt freuen sich auf das musikalische Wochenende in Lübeck. (Kk Ll)

Das Nordkirchen-Chorfest Dreiklang kommt Mitte von 15. bis 17. Juli in die Hansestadt.

Singen, Hören, Motivation, Inspiration, Gemeinschaft: Mit diesen fünf Worten beschreibt Hans- Jürgen Wulf (LKMD) das Programm des Chorfestes vom 15. bis 17. Juli. In 26 Chor-Ateliers üben sich die Sänger durch die Musikstile: Von skandinavischer Chormusik über Gregorianik bis Gospel und Pop ist alles dabei. Eines der Ateliers findet auf der Bühne auf dem Lübecker Marktplatz statt. Kirchenmusikdirektor Thomas K. Beck will beim „Open-Air Singen“ den Platz zum Klingen bringen. Der Kirchenmusiker aus Demmin bringt gleich eine ganze Kantorei mit.

Acht große Konzerte sind geplant. In 30 musikalischen Gottesdiensten singen am Sonntag Dreiklang-Chöre in der ganzen Stadt. Besonders stimmungsvoll werden der Abend der Begegnung an der Obertrave und die Nacht der Chöre in St. Aegidien und St. Jakobi.

„Kirchenmusik hat Kraft“, sagt Hans-Jürgen Wulf. „Sie liegt in ihrer unmittelbaren Wirkung auf Musizierende und Hörende. Musik in ihrer ganzen stilistischen Vielfalt schafft ganz eigene Zugänge zur biblischen Botschaft und zum Glauben.“ Der Landeskirchenmusikdirektor freut sich auf diese Kraft in Lübeck–- die Stadt ist berühmt für ihre kirchenmusikalische Qualität und kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

Das Dreiklang-Eröffnungskonzert in St. Marien steht unter der Überschrift „Musik aus dem Wort“ und nimmt die erste nachreformatorische Kantorengeneration in den Blick. Das zentrale Erbe der Reformation ist bis heute der Gemeindegesang. Die Gemeinde wird Teil dieser Klangwelt der Reformation und musiziert an drei Stellen mit.

Das Mitmachen ist den Organisatoren wichtig. Jeder, der Lust hat, mitzusingen, ist eingeladen. Die Texte der Lieder des Abends der Begegnung und der Nacht der Chöre sind im Programm des Chorfestes abgedruckt. Es liegt bereits jetzt in allen Kirchen, in der Kirchenkanzlei (Bäckerstraße 3-5, Lübeck), in der Volkshochschule, der Bibliothek sowie im Einzelhandel aus.

Mit abgedruckt ist ein Stadtplan. „Das ist wichtig, nicht nur für die Sängerinnen und Sänger, die Lübecks Innenstadt noch nicht kennen“, sagt Ulrike Kebschull vom Chorfestbüro. Sie koordiniert das musikalische Wochenende. Kurzentschlossene können sich bei ihr anmelden, am besten per E-Mail an info@chorfest-dreiklang.de.

»Mehr unter www.chorfest-dreiklang.de

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.