Countdown für Cougars beginnt

Am Sonntag gilt’s für die Berglöwen: Wenn sie noch um den Titel spiele wollen, ist ein Sieg Pflicht. (HFR)

Heimsieg gegen Ritterhude am Sonntag Pflicht im Titelkampf. Neuzugang Lewis schon verletzt.

Eine starke Abwehrleistung reichte nicht: Mit 14:17 (7:10) haben die Zweitliga-Footballer der Lübeck Cougars ihr Match bei Spitzenreiter Cologne Crocodiles verloren und damit den Anschluss an die Tabellenspitze vorerst verpasst. Wenige Sekunden vor dem Ende hatten die „Berglöwen“ in der Domstadt dabei noch einmal die Chance auf den Sieg – im finalen Offense-Drive lief ihnen dann aber schlicht die Zeit davon. Für die Cougars-Zähler sorgten Jamie Dale, Mike Kresowaty (beide 6) und Cody Journell (2).

„Immer wenn man einen gegnerischen Angriff bei zehn Punkten hält, erwartet man einen Sieg. Wir hatten die Möglichkeit als Sieger vom Platz zu gehen, haben sie aber einfach nicht genutzt“, sagte ein enttäuschter Head Coach Willie J. Robinson. Seine Cougars verschliefen den Start beim Tabellenzweiten, kassierten erst ein Field Goal von Florian Mentges, dann landete ein Pass von Spielmacher Perez Mattison bei Kölns Nico Schnier, der den Ball in die Lübecker Endzone zurück tragen konnte. 0:10 aus Cougars-Sicht. Kalte Dusche zum Auftakt in Chorweiler. Noch im ersten Viertel war es dann Mike Kresowaty, der die Cougars nach einem tollen Mattison-Zuspiel zurück ins Spiel brachte. Im zweiten Viertel blieb es punktlos. 7:10 zur Halbzeit.

Auch im dritten Viertel dominierten die Abwehrreihen, erst im letzten Spielabschnitt fielen schließlich wieder Punkte. Zuerst fing Max Reuter einen Touchdown für Köln, dann stellte Lübecks Jamie Dale mit einem Lauf zum 14:17 den alten Abstand wieder her. Dann kam es knüppeldick für die Cougars: Erst verwehrten die Schiedsrichter einem Cougars-Touchdown die Anerkennung, dann kickte Cody Journell anschließend bei einem Field-Goal-Versuch zu kurz, anstatt für den Ausgleich zu sorgen. Mit rund einer Minute Spielzeit auf der Uhr kamen die Lübecker später zwar noch einmal in Ballbesitz – doch die verbleibende Zeit reichte nicht, um noch etwas Zählbares aus Köln mitzunehmen.

„Wir dürfen jetzt den Kopf nicht hängen lassen. Wir haben jetzt acht Spiele in acht Wochen – wir müssen also schnellstens analysieren, woran die Niederlage genau gelegen hat und daran arbeiten“, so Robinson weiter. Zusätzlich bitter: Der erst vergangene Woche angereiste US-Receiver Terrance Lewis schied in seinem ersten Spiel für die Cougars mit Verdacht auf einen Bänderriss im Knie verletzt aus. Genaueres müssen Untersuchungen bringen.

Am nächsten Sonntag haben die Cougars Aufsteiger Ritterhude Badgers am Buniamshof zu Gast. Kickoff ist um 15 Uhr.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.