Unabhängige Kandidaten punkten in Malente

Wahl
Nach der Auszählung aller Wahllokale gab es für Christian Witt und Tanja Rönck Blumen. Beide gehen am 19. Juni in die Stichwahl. (Graap)

Tanja Rönck und Christian Witt entscheiden Bürgermeisterwahl am 19. Juni in der Stichwahl unter sich.

Wer neuer Bürgermeister der Gemeinde Malente wird, entscheidet sich erst in einer Stichwahl am 19. Juni. Im ersten Wahlgang am vergangenen Sonntag ist die parteilose Kandidatin Tanja Rönck (unterstützt von Freien Wählern und Grünen) aber nur knapp an der absoluten Mehrheit vorbeigeschrammt. Mit 48,4 Prozent (2301 Stimmen) errang sie mehr als doppelt so viele Stimmen wie der zweitplatzierte Einzelbewerber Christian Witt, für den 20 Prozent der Bürger (952 Stimmen) votierten. Die Wahlbeteiligung lag bei relativ guten 52 Prozent.

Die beiden anderen Kandidaten mit Parteibuch hatten klar das Nachsehen: Jörg Meyer (SPD) aus Eckernförde erhielt 18,8 Prozent (895 Stimmen). Ein in dieser Deutlichkeit unerwartetes Debakel erlebte CDU-Mann Hans-Werner Salomon. Mit einem Stimmenanteil von 12,8 Prozent (611 Stimmen) landete der Christdemokrat auf dem letzten Platz. Der langjährige CDU- Fraktionsvorsitzende in der Gemeindevertretung konnte also noch nicht einmal bei der CDU-Stammwählerschaft ansatzweise punkten.

Trotz des Vorsprungs von Tanja Rönck gibt Christian Witt die Stichwahl noch längst nicht verloren: „Es ist toll, dass ich die Chance bekomme, noch weitere Bürger von mir zu überzeugen.“ Er will alles geben, um die Wahl doch noch zu gewinnen. Er habe sich Urlaub aufgespart, um jetzt noch einmal anzugreifen. Auch Tanja Rönck will den Wahlkampf intensiv fortführen. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich in den vergangenen Wochen und Monaten unterstützt und regelrecht getragen haben“, freute sich Rönck. Das Ergebnis zeige, dass die Zeit reif sei für eine unabhängige Kandidatin und für eine Frau an der Spitze der Verwaltung. vg

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.