Nächtlicher Anschlag auf die Volksbank Pönitz

Eine gewaltige Explosion holte in der Nacht von Mittwoch, 1. Juni, auf Donnerstag, 2. Juni, viele Pönitzer aus dem Schlaf. Bankräuber hatten die Volksbank am Bahnhof überfallen und versucht, den Bankautomaten zu sprengen. Die Detonation war so heftig, dass am Gebäude erheblicher Schaden entstand. Glassplitter und Trümmerteile flogen viele Meter weit und sogar über die Straße hinweg. Der oder die Täter konnten unerkannt mit mehreren Geldkassetten entkommen. Wieviel Geld sie erbeuteten, ist bisher noch unbekannt. Gemeindewehrführer Patrick Bönig ist erleichtert, dass es keinen Personenschaden gab. Beim Landeskriminalamt (LKA) erklärt man: „Uns sind keine verletzten Personen bekannt.“ Hinter dieser vorsichtigen Formulierung verbirgt sich die Möglichkeit, dass sich der oder die Täter bei der Ausübung der Tat eventuell selbst verletzt haben könnten.

»Zeugen melden sich bitte unter Telefon 0431/160-61111 oder bei jeder Polizeidienststelle.

KG

Kommentar hinterlassen zu "Nächtlicher Anschlag auf die Volksbank Pönitz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*