Containerbrände: Junger Mann legt Geständnis ab

Containerbrand (Foto: FFW Eutin)

 

Eutin. In Eutin-Neudorf kam es seit Anfang 2016 immer wieder zu Feuern in Containern. Der Eutiner Polizei gelang es nun, einen Verursacher zu ermitteln.

Durch intensive Ermittlungen und gute Zusammenarbeit von Schutz- und Kriminalpolizei in Eutin wurde ein 17-jähriger Eutiner als Tatverdächtiger einiger Sachbeschädigungen ermittelt. Am 26. Mai wurde der Arbeitssuchende durch die Kriminalpolizei Eutin vernommen und räumte acht Taten ein. Auch eine Wohnungsdurchsuchung fand bei ihm statt. Für vier weitere Containerbrände zeigte er sich nicht verantwortlich. Der Jugendliche wurde nach Abschluss polizeilicher Maßnahmen entlassen. Die Staatsanwaltschaft Lübeck beabsichtigt, entsprechend des Jugendstrafrechts eine zeitnahe Verhandlung anzustreben.

Da noch nicht alle Containerbrände in Eutin aufgeklärt sind und die Ermittlungen noch andauern sowie das Ziel einer abschließenden Tataufklärung nicht gefährdet werden soll, werden zum jetzigen Zeitpunkt keine konkreten Ermittlungsergebnisse bekanntgegeben.  ots