Strandklänge in Scharbeutz

Die Gruppe Friedrich gehört zu den zahlreichen Bands, die beim „Strandklang“ auftreten werden. (hfr)

Von Freitag bis Montag können Gäste vielen Konzerten lauschen.

Bei den 56 Konzerten, die es über Pfingsten in Scharbeutz geben wird, kommen die Singer und Songwriter ohne Bühnen aus. Das Publikum am Strand sitzt einfach im Sand vor den Musikern, um zu lauschen. „Das Strandkonzert endet, die Gäste applaudieren und plötzlich erklingt ein paar Meter weiter im Kurpark neue Musik. Teppiche und Bänke laden dazu ein, auch hier Platz zu nehmen und das nächste Konzert ganz spontan zu genießen“, erklärt Doris Wilmer-Huperz das Konzept von „Strandklang“.

Von Freitag, 13., bis zum Montag, 16. Mai, finden am Strand, auf dem Seebrückenvorplatz und im Kurpark kleine Konzerte verschiedenster Singer und Songwriter statt. Die musikalische Vielfalt reicht von witzig, bis melancholisch, von sanft verspielt bis mitreißend dynamisch. Was sie alle vereint: Sie spielen unplugged, echt und live, präsentieren hochwertige Musik und überwiegend deutsche und eigene Texte.

Als Sitzmöglichkeiten werden 100 Teppiche an den Konzert-Plätzen verteilt. „Wer so viel Bodenhaftung nicht wünscht, nimmt auf einem der Hocker, auf Liegen oder Bänken Platz, die ebenfalls als Konzertbestuhlung aufgestellt werden. Für den leckeren Snack oder ein erfrischendes Getränk sorgt die Stehgastronomie auf dem Seebrückenvorplatz. Im Kurpark kann man sich für die kulinarische Pause auch einen gemütlichen Sitzplatz suchen, bis man sich dann wieder aufmacht und in das nächste Konzert reinhört“, erklärt Doris Wilmer-Huperz, „Strandklang ist ein Veranstaltungsformat, das sehr gut an den ‚Strand deines Lebens‘ in der Lübecker Bucht passt. Es geht darum entspannt zu genießen, etwas zu erleben und vor allem ganz frei und ohne großen Planungsaufwand entscheiden zu können, wonach einem gerade ist.“ KG

Kommentar hinterlassen zu "Strandklänge in Scharbeutz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*