Kassenhäuschen im Jungfernstieg wachgeküsst

Endlich ist es aus seinem Dornröschenschlaf erwacht: Das Kassenhäuschen im Eutiner Jungfernstieg wird jetzt wieder seiner eigentlichen Bestimmung gerecht, es dient den Eutiner Festspielen ab sofort als Vorverkaufsstelle.

Hintergrund ist, dass sich die Opernscheune mit der Kartenzentrale auf dem Areal der Landesgartenschau befindet, sodass der Kartenverkauf dort nur für Besucher mit gültiger Eintrittskarte möglich ist. Im charmanten Kassenhäuschen, das von den Mitarbeitern Hannes Simon, Angela Ebert, Moritz Böttger und Bianca Zielke (Foto, von links) betreut wird, können die Tickets für die Sommeroper nun ganz unkompliziert erworben werden. Geöffnet ist es — in der Regel — täglich von 12 bis 17 Uhr. An den Vorstellungstagen bleibt die Kasse bis zum Beginn der Aufführung geöffnet.

Karten für Webers Oper „Der Freischütz“, die Bizet- Oper „Carmen“ und die Operette „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller können aber auch unter Telefon 04521/80010 oder online unter www.eutiner-festspiele.de bestellt werden. Foto: Graap

Kommentar hinterlassen zu "Kassenhäuschen im Jungfernstieg wachgeküsst"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*