Ein „Wohnzimmer“ für Boule-Spieler

Trainer Ludger Fronczek (links) und Spartenleiter Manfred Rau freuen sich über die Boule-Fläche. (Graap)

Neue Sparte des TSV Malente eröffnet Boule-Fläche im Sportzentrum.

Der TSV Malente freut sich über 17 neue Mitglieder und eine frisch aus der Taufe gehobene Abteilung: Seit Januar wird im Sportverein offiziell Boule gespielt.

„Die Sparte hat sich aus einem Kurs entwickelt, den wir im vergangenen Jahr angeboten haben“, berichtet Abteilungsleiter Manfred Rau. Und seit Sonnabend haben die „Kugelwerfer“ auch eine Heimstätte für ihren Freizeitsport: Im Ernst- Rüdiger-Sportzentrum haben sie eine Boule-Fläche neu angelegt und eingeweiht.

Für den TSV-Vorsitzenden Reinhard Schröder ist diese Entwicklung ein großer Wurf: „Ich habe immer gesagt, dass wir gerade für ältere Mitglieder, die aus ihren Abteilungen herauswachsen, Angebote benötigen.“ Die Aktiven sind zwischen 57 und 81 Jahren alt, „aber unsere Türen stehen natürlich auch für jüngere offen“, betont Rau. Trainiert wird sonnabends von 10.30 bis 12.30 Uhr und mittwochs von 15.30 bis 17.30 Uhr. Trainer Ludger Fronczek zeigt den Teilnehmern die Tricks und Kniffe, mit denen sie diesen Präzisionssport erfolgreich ausführen können. Genauigkeit und Fingerspitzengefühl sind vonnöten, wenn die Spieler versuchen, ihre Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel zu werfen.

Dass die Sportart überhaupt ihren Weg nach Malente gefunden hat, ist dem Zufall und einem Schweden zu verdanken: Vor zwei Jahren hatte Swen Schramm aus Göteborg im Internet entdeckt, dass es im Malenter Kurpark eine Boulebahn gibt. Er nahm Kontakt zu Julia Freese vom Verein der Kurpark-Freunde auf und organisierte eine Tour mit 50 Sportsfreunden in die Holsteinische Schweiz. Weil die Anlage im Kurpark zu klein war, wich man auf den Sportplatz an der Ringstraße aus. „Über die örtlichen Gegebenheiten waren die Schweden aber ,not amused‘, sodass im vergangenen Jahr nur noch 23 Gäste mitfahren wollten“, erzählt Spartenleiter Rau. Jetzt soll alles besser werden. Am 23. und 24. April sind die Schweden nun zum dritten Mal in Malente zu Gast, sie haben sich mit 36 Sportlern angemeldet. Für Manfred Rau ein gutes Beispiel, wie über den Sport der Tourismus in Malente belebt werden kann. Und das neue sportliche Wohnzimmer der Boule-Spieler bietet dafür beste Voraussetzungen. vg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.