Ausstellung „Ansichten“ französischer Künstler

Die Organisatoren Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann, Bürgervorsteher Harald Werner und Hauptamtsmitarbeiterin Christiane Hildebrandt laden herzlich zum Besuch der Ausstellung „Ansichten“ mit französischen Künstlern in das Foyer des Rathauses ein. (HÖ)

Vernissage findet mit einer Delegation aus Le Portel am Freitag statt.

Zum ersten Mal veranstaltet die Gemeinde im Foyer des neuen Sitzungssaales im Rathaus, Ahrensböker Straße 7, eine Ausstellung. Unter dem Namen „Ansichten“ wird die Ausstellung am Freitag, 15. April, um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Ausgestellt werden Gemälde von zwei Künstlern aus der französischen Partnerstadt Le Portel.

„Wir erwarten eine Delegation aus Le Portel“, erzählt Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann, „darunter Vertreter aus dem Gemeinderat und aus dem Partnerschaftsausschuss.“ Leider musste der Bürgermeister krankheitsbedingt absagen. Seit vielen Jahren gab es bereits die Idee für eine Ausstellung mit Künstlern aus Le Portel, doch bislang scheiterte es immer wieder an Terminen oder geeigneten Räumlichkeiten. Jetzt ist es mit dem Foyer endlich möglich geworden. Das Interesse dort auszustellen sei sehr groß, wie Bürgervorsteher Harald Werner erklärt: „Die Eröffnung als Ausstellungsfoyer haben wir unseren französischen Gästen vorbehalten.“

Der Künstler Jacques Dubois entstammt einer Familie, die sich über Generationen schon intensiv mit der Malerei beschäftigt hat. Er ist Autodidakt, arbeitet mit Acryl- und Pastellfarben. Seine Lebenserfahrung hat dazu geführt, dass er sein Rentnerdasein dem gesellschaftlichen Leben, der Malerei und dem Meer widmet. Seine Bilder zeigen Porträts und bilden Personen in einer besonderen momentanen Stimmung ab, zum Beispiel während des Karnevals in einer kollektiven Lebensfreude, bei der Suche nach ihrem anderen Ich.

Dem Künstler wurde anlässlich des 60. „salon des beaux arts“ der Stadt St. Omer für seine Porträts von Seeleuten der Sonderpreis verliehen. Als Kapitän auf großer Fahrt hat er bei seinen vielen Reisen auch die Ostsee befahren und Dänemark, Kiel und Fehmarn kennen gelernt und freut sich, nun auch das Hinterland zu entdecken.

Künstlerin Delphine Ledoux (Elphi) wurde am 1. Mai 1975 in Boulogne sur Mer geboren. Sie zeichnet und malt seit ihrer Kindheit. Seit 24 Jahren ist sie Friseurin und hat ihren Frisiersalon in Le Portel vergrößert, um daraus einen Salon der Sehenswürdigkeiten zu machen, in dem jedes Objekt eine Geschichte hat.

Sie hat ihren Beruf (das Frisieren) und ihre Leidenschaft (das Malen) in Einklang gebracht. In ihrem Salon hat sie eine ständige Ausstellung der von ihr geschaffenen Gemälde.

Elphi mag die Menschen und die Traditionen in Le Portel. Sie werden es quer durch ihre Werke entdecken. Sie liebt es, schöne Haare in Szene zu setzen und Träume zu wecken: „An seinen guten Stern zu glauben, verleiht einem Flügel und bewahrt die Magie von Kinderaugen.“ „Wir laden alle Stockelsdorferinnen und Stockelsdorfer sowie Gäste aus dem Umland herzlich ein diese Ausstellung zu besuchen“, so Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann und Bürgervorsteher Harald Werner. »Die Ausstellung kann von Montag, 18. April, bis Freitag, 13. Mai, während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.