Vier Raubüberfälle in 30 Minuten

Die Polizei sucht nach einem Mann, der unter Vorhalt einer Machete Bargeld und ein Mobiltelefon forderte.

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein Mann im Bereich der Lübecker Innenstadt innerhalb von einer halben Stunde vier Raubstraftaten begangen. Unter Vorhalt einer Machete forderte er Bargeld und ein Mobiltelefon. Der Täter ist flüchtig. Die Kriminalpolizei ermittelt, Da die Taten den ersten Erkenntnissen zufolge offenbar alle in einem Zusammenhang stehen und mutmaßlich von der gleichen Person begangen worden sind, wurde unmittelbar nach Bekanntwerden der Raubserie ein größeres Polizeiaufgebot zusammengezogen und umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Nach ersten Erkenntnissen konzentrierte sich die Suche nach dem flüchtigen Täter auf die Lübecker Wallanlagen sowie Grünflächen um den Krähenteich.

Die Gebiete wurden schließlich unter Einsatz der Besatzungen von 14 Streifenwagen umstellt und im Anschluss durch die angeforderte Landesreserve aus Eutin gründlich abgesucht — eine Wärmebildkamera wurde ebenfalls eingesetzt. Im Rahmen dieser Maßnahmen konnten mehrere Personen überprüft werden. Hier wurden die Personalien festgestellt und ein mögliches Fluchtfahrrad konnte sichergestellt werden.

Einen konkreten Hinweis auf einen Tatverdächtigen ergab sich durch die Überprüfungen bisher jedoch nicht. Allerdings wurden auch keine weiteren Raubstraftaten in der Nacht begangen. Der Täter soll männlich sein. Er ist zirka 1,80 Meter groß und seiner Alter liegt zwischen 20 bis 25 Jahren. Seine Haare sind blond; die Frisur kurz.

»Die Lübecker Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0451/1310.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.